Wählergemeinschaft Fraktion Programm Geschichte Kontakt
Gremientermine aktuelle Termine Sprechstunden
Bundesweit Initiativen und Verbände MH-Parteien Medien Treffpunkte
Pressemeldungen Bildmaterial
 

 

Das zu lange heruntergespielte Seiteneinsteiger-Problem holt nun die Schulverwaltung ein

Seit über 2seiteneinsteiger2 Jahren haben die MBI versucht, die große Problematik der vielen sog. „Seiteneinsteiger“ (SE) an den Schulen vieler Städte zu thematisieren. Vor Ort in Mülheim, wo man sich lange als Musterstadt in Flüchtlingsfragen vermarktete, trafen unsere Anfragen oder Anträge nur auf fast taube Ohren, auch bei den Lokalmedien. Selbst als die Zustände an der größten Schule, der Gustav-Heinemann-Gesamtschule, anfingen aus dem Ruder zu laufen, wollten Verwaltung und große Teile der Politik noch alles klein kochen, bis es nicht mehr anders ging, weil die Eltern rebellierten. Ähnliche Probleme gibt es aber an allen Schulformen und –stufen. Nur durfte in Mülheim darüber nicht öffentlich geredet werden, sondern nur in irgendwelchen informellen Runden. In Duisburg und Essen wird das teilweise nicht ganz so rigide gehandhabt, so dass Probleme nicht alleine deshalb  immer tabu sind, nur weil Flüchtlinge bzw. Zuwanderer beteiligt sind. Mehr u.a. in

  • Jan. 18: “Schulchaos NRW: Essener Schulen fürchten den Kollaps wegen zu vieler Seiteneinsteiger“ hier

Spätestens jetzt holt die Realität aber auch in Mülheim alle Stück für Stück ein!
Integration

Viele Grundschulen sind bereits überfordert, Real- und Gesamtschulen müssen z.T. bereits hart unter oder über ihren Kapazitätsgrenzen arbeiten. Die demnächst noch größere Problematik an den Berufsschulen deutet sich bereits offensichtlich an, wird aber weiterhin von der Schulverwaltung geleugnet.
Und zu allem Überfluss gibt es einen mehr oder weniger offen ausgesprochenen Maulkorb für Schulleitungen und Lehrer, mit Problemen an die Öffentlichkeit zu gehen.

Schule
Kaum Platz in Mülheimer Schulen für Seiteneinsteiger

WAZ 23.3.18, nachzulesen hier

Alle Schulen sind voll, so das Schulverwaltungsamt. Gleichzeitig bleiben Anmeldezahlen von Migranten hoch. Mobile Pavillons als einzige Lösung?

In den Mülheimer Schulen wird es eng – nicht nur aufgrund der steigenden Geburtenrate, auch aufgrund der hohen Zahl an Seiteneinsteigern, also neu eingereisten Kindern mit wenig Deutschkenntnissen. 45,5 Seiteneinsteiger melden sich derzeit pro Monat an, erwartet hat das Kommunale Integrationszentrum (KI) lediglich um die 30. Der Durchschnittswert im Jahr 2017 lag nur bei 40 pro Monat. …. Aktuell gibt es an Mülheimer Schulen 1154 Seiteneinsteiger ………… Den größten Zuwachs an neuen Seiteneinsteigern verzeichnen die Berufskollegs ……….

Zum Thema auch:

  • Sept. 17: “Integration, Zauberformel ohne Relevanz, wenn es in der Flüchtlings-”Musterstadt” Mülheim ernst wird?” hier