Wählergemeinschaft Fraktion Programm Geschichte Kontakt
Gremientermine aktuelle Termine Sprechstunden
Bundesweit Initiativen und Verbände MH-Parteien Medien Treffpunkte
Pressemeldungen Bildmaterial
 

 

AfD-Gewinne auf breiter Front: Kurskorrektur von Merkel&Co aber Fehlanzeige?

„Die Weimarer Republik ist nicht wegen zu vieler Nazis zugrunde gegangen, sondern wegen zu weniger Demokraten“ (Zitat des ex-Bundespräsidenten Richard von Weizäcker)
Manches an den Entwicklungen in Deutschland erinnert verdächtig an Weimarer Zustände. Es fehlt nur noch eine größere Wirtschaftskrise ………

Schwere Merkel-Klatsche bei 3 Landtagswahlen im März 2016: Es kam, wie es kommen musste! Und nun? Erste Reaktion von Merkel und Gabriel, sie würden sich nicht beirren lassen. Man glaubt es kaum! Die Stimmung in weiten Teilen der Bevölkerung ist zu recht von Ängsten besetzt und der häufigste Satz, den man hört, lautet „Die wollen uns für dumm verkaufen“. Die hoch bezahlten Talkfrauen im Gebührenfernsehen, die mainstream-Medien und die Alt-Parteien sollten das endlich zur Kenntnis nehmen, sonst bricht die Gesellschaft noch auseinander, bevor Wirtschaftskrise oder/und EU-Zerfall für große Verwerfungen sorgen werden. Auch Alice Schwarzer meint: “Der AfD-Sieg ist keine Überraschung…. Es war falsch, die Partei zu dämonisieren. Denn die AfD-Wählerinnen sind nicht die Anderen – es sind wir selber. Es sind nicht nur Nichtwählerinnen, sie kommen auch aus der Union und SPD oder von den Grünen. Ihre Ängste müssen ernstgenommen werden.” Der ganze Artikel in Emma vom 14.3.16 hier
Auch die 3 Landtagswahlen am 13. März waren eiMerkel-Heiligene schwere Klatsche für die Flüchtlingspolitik von Frau Merkel, aber auch für den gesamten mainstream der Medien, nicht nur die gebührenfinanzierten. Das macht die verfahrene und außer Kontrolle geratene Gesamtsituation nicht einfacher, weder auf EU-Ebene, noch in Deutschland und auch nicht für die in wenigen Monaten wie auch immer zugewanderten mindestens 1,5 Millionen Menschen. Da fallen einem ganz spontan zu der verfahrenen Lage folgende Dinge ein:

  1. Die Bundeskanzlerin und CDU-Vorsitzende, der Bundespräsident, die Fraktionssprecherin der Grünen Göring-Eckhardt, die Vorsitzende der Linken Kipping und auch die Vorsitzende  der AfD, shootingstar Petry, kommen allesamt aus der ex-DDR. Logischerweise gehen die alle sozialisationsbedingt völlig anders mit den Fragen von Flüchtlingen, Zuwanderung,  Grenzen (und sich eingesperrt fühlen), aber auch mit der drohenden Überdehnung gewachsener Sozial- bzw. Solidarsystemen um als dies die große Mehrheit der Westdeutschen tut.  Vielleicht erklärt das Vieles, u.a. warum bisher Realitäten so gerne ausgeblendet wurden.
  2. Das erklärt aber nicht die bedenkliche Berichterstattung des Großteils der Medien. Dafür  muss man nach anderen Ursachen und Gründen suchen.
  3. Auf den 1. Blick unverständlich ist der Erfolg just der Grünen ausgerechnet im Ländle, wo doch angeblich so auf Finanzen geachtet wird oder wurde. Gerade die Grünen sind gesamtdeutsch doch die Hauptvertreter für das Desaster, was Frau Merkel angerichtet hat. Und Kretschmann hat sich viel deutlicher hinter den Merkel-Irrweg gestellt als selbst die CDU. Dieser Widerspruch kann wohl nur mit dem großen Medientross, besonders den gebührenfinanzierten, erklärbar sein, welche insbesondere die Grünen bisher trotz aller offensichtlichen Widersprüche und Ungereimtheiten wie eine Monstranz vor sich her tragen. Sicher hat den BW-Grünen geholfen, dass die grünen OB`s von Tübingen und Freiburg, Palmer und Salomon, Positionen gegen die eigene Partei bezogen sehr ähnlich der Forderungen von Seehofer!

Welche Schlussfolgerungen und Kursänderungen nach den 3 Landtagswahlen über uns Bürger kommen werden, ist noch nicht absehbar.

Bleiben wir in Baden-Württemberg und bei den Grünen: In der WAZ war folgendes zu lesen:
“Für Aufsehen sorgte noch vor einigen Tagen eine Riesenspende von 300.000 Euro an die Südwest-Grünen. Als “höchst erfreulich” bezeichnete Ministerpräsident Kretschmann die Zahlung des Berliner Unternehmers Jochen Wermuth. “Wenn wir jetzt verzichten würden auf so eine Spende und die anderen nicht, bringen wir uns ja in einen selbst gewählten Nachteil”, so der Grünen-Politiker. Laut Bundestag ist die Spende eine der höchsten überhaupt in den vergan-genen Jahren. Die Grünen im Bundestag fordern eine Spenden-Grenze von 100.000 Euro pro Jahr. Zu Forderungen aus seiner eigenen Partei nach Obergrenzen sagte Kretschmann: “Gesetze gelten erst dann, wenn sie Gesetze sind, und nicht vorher.” Auch das hat die Baden-Würtemberger nicht abgehalten ………