Wählergemeinschaft Fraktion Programm Geschichte Kontakt
Gremientermine aktuelle Termine Sprechstunden
Bundesweit Initiativen und Verbände MH-Parteien Medien Treffpunkte
Pressemeldungen Bildmaterial
 

 

Coronablues oder fast nix geht mehr?

Bringt der Corona-Herbst endgültig fast alles zum Erliegen?

coronavirusMit dem Herbst kam die lange vorher angekündigte zweite Coronawelle über Europa, Deutschland und auch die Städte im Ruhrgebiet überschritten den magischen 7-Tage-Inzidenzwert von 50 auf 100.000 Einwohner. Auch Mülheim, wo die Infektionsraten über ein halbes Jahr eher sehr niedrig lagen, die Anzahl der Toten durch bzw. mit Corona mit 16 in 7 Monaten bis dahin verschwindend niedrig, wurde im Oktober “hotspot”. Deshalb verordnete der seit März ununterbrochen tagende Krisenstab Maskenpflicht auf den meisten Straßen der Innenstadt und von Stadtteilzentren wie in Styrum, Heißen, Speldorf und Saarn. Polizei und Ordnungsamt verstärken nun die Kontrollen in (noch verbliebenen) Friseurläden, ÖPNV usw. wegen der Kundenlisten oder unzulässiger bzw. unzureichender Maskierung. Ausgehverbote, verschärfte Alkoholverbote, Rauch- oder Essverbote u.ä. in Innenstadt oder Stadtteilzentren (wie in Duisburg) wurden (noch) nicht erlassen.  Die Kanzlerin und einige Landesfürsten überbieten sich mit immer rigideren Vorschlägen zur Kontaktvermeidung, neudeutsch “social distancing”, die dann wie das Beherbergungsverbot oder Sperrstunden gerichtlicher Überprüfung erst einmal nicht standhielten. Auch deshalb verkündeten Bundesregierung und Landesfürst/innen einen Teil-lockdown bundesweit vorerst für den ganzen November. Ausnahmen die Schulen, die zum Lüften alle halbe Stunde verpflichtet wurden.

Und dann verkündete der mediendauerpräsente angebliche Experte Lauterbach auch noch, ein vollständiger neuer lockdown wäre unvermeidlich. Wenn das auch nicht vollständig kam, sondern “nur” für Kultur, Sport, Gastronomie, Hotelgewerbe usw.,

braucht der im SepMascaradeMHt. neu gewählte OB und ebensowenig der Rat eigentlich nichts mehr in die Wege zu leiten, könnte morgen schon wieder überholt sein. Die Krisenzeichen werden von Tag zu Tag massiver. Bisher ist ohnehin keine Handlungsfähigkeit von niemand im krisengeschüttelten Mülheim erkennbar! Alle Weihnachtsmärkte sind genau wie Karneval inzwischen abgesagt und was wie mit Weihnachten wird, das weiß nur der Himmel – vielleicht der aber auch nicht?!