Wählergemeinschaft Fraktion Programm Geschichte Kontakt
Gremientermine aktuelle Termine Sprechstunden
Bundesweit Initiativen und Verbände MH-Parteien Medien Treffpunkte
Pressemeldungen Bildmaterial
 

 

medl-Gaspreiserhoehung zum 1.10.2010 ungerechtfertigt!

  • nächstes Treffen am Mittwoch, dem 15. Sept. 10, um 19 Uhr in der Gaststätte „Altes Schilderhaus“, Südstr. 2.
    Die BI gaspreise-runter-mh empfiehlt weiterhin allen medl-Kunden, Widerspruch gegen die Gaspreise einzulegen und ggfs. Kürzungen vorzunehmen.

Bei den medl-Kunden ist mit Datum vom 17.08.2010 die Ankündigung der nächsten Gaspreiserhöhung um über 12% zum 1. Oktober angekommen. Begründung: Die Einkaufspreise seien aufgrund der Ölpreisbindung zum 1.4. um 0,1 Ct, zum 1.7. um 0,34 Ct und voraussichtlich zum 1.10. um 0,17 Ct pro kWh gestiegen, deshalb wäre die Erhöhung der Verkaufspreise um 0,55 Ct/kWh gerechtfertigt.
Die medl hatte zuletzt zum 1. Feb. die Preise um netto 0,34 Ct/kWh, also 8,2% erhöht. Selbst solange die Ölpreisbindung galt, war diese Erhöhung bereits damals damit kaum zu rechtfertigen. Doch inzwischen wurde die schon lange anachronistische Ölpreisbindung Ende März vom oberstem Gericht, dem BGH, endlich gekippt. Die medl und andere Gasversorger müssten nach dem BGH-Urteil ihre Preise endlich durch Offenlegung der realen Kalkulationen begründen, das Alibi der Ölpreisbindung darf eigentlich nicht mehr dafür herhalten! Dennoch begründet die medl die neueste Preiserhöhung mit der Ölpreisbindung. Das ist unlauter den Verbrauchern gegenüber.

Die meisten anderen Gasversorger in NRW haben sich bisher mit Preiserhöhungen deutlich zurückgehalten. Dass die medl hier Vorreiter spielt, wird bei ihren Kunden nicht gut ankommen. Die medl ist nämlich außerdem seit Monaten in eine Art Kleinkrieg eingestiegen gegen etliche Kunden, die in der Vergangenheit Widerspruch eingelegt hatten. Das ist z.T. nicht nur kundenunfreundlich, man bekommt auch den Eindruck, die medl wolle Teile ihrer Kundschaft einfach loswerden. Das ist dumm, besonders dann, wenn man mit dem Spruch „Wir alle sind Mülheim“ durch die Gegend fahren lässt oder ganze Straßenbahnen „beschmückt“! Mehr hier

Mehr zu verschiedenen Gasanbietern unter www.vervox.de

Doch egal: Viele medl-Kunden haben in den letzten Monaten bereits zu billigeren Anbietern gewechselt. Weitere werden ohne Zweifel nun folgen. Wer bei der medl bleiben will, sollte Widerspruch einlegen gegen die neuerliche Preiserhöhung als Vorreiter in NRW und weiterhin ohne Begründung durch Offenlegung der wirklichen Kalkulationen. Ein Widerspruchsmuster dazu ist herunterzuladen als  (26 KB) über Widerspruch-Medl7

Außerdem zum Thema medl und Gaspreise

  • 24.3.10: BGH kippt Ölpreisbindung für Gaspreise hier
  • medl-Gaspreise seit 2000 als pdf-Datei (29 KB)
  • Medl-Gaspreiserhöhung zum 1. Feb. 2010 nicht gerechtfertigt! hier
  • Nächstes Treffen der BI gaspreise-runter-mh am Mittwoch, dem 15. September, um 19 Uhr
    in der Gaststätte „Altes Schilderhaus“, Südstr. 2, vgl. hier. Die BI gaspreise-runter-mh empfiehlt weiterhin allen medl-Kunden, Widerspruch gegen die Gaspreise einzulegen und ggfs. Kürzungen vorzunehmen.
  • medl-Jahresrechnung 2009/2010 für Gas: Was tun? hier
  • medl-Kleinkrieg gegen “unliebsame” Kunden? hier
  • Geld von medl geht in eine andere Stadt: “Wir alle sind Mülheim”, außer medl selber? hier
  • Stadtwerke auch in Mülheim für die kommunale, besser noch regionale Daseinsvorsorge! hier