Wählergemeinschaft Fraktion Programm Geschichte Kontakt
Gremientermine aktuelle Termine Sprechstunden
Bundesweit Initiativen und Verbände MH-Parteien Medien Treffpunkte
Pressemeldungen Bildmaterial
 

 

Kulturbar Sol neben dem Theater an der Ruhr bleibt erhalten!

Aus für Sol Kulturbar am Theater an der Ruhr?

19.11.15: Kulturausschuss mit dem Hauptpunkt, ob der Vertrag der Kulturbar Sol neben dem Theater an der Ruhr verlängert wird. Die BI “Save my soul” war gut vertreten und letztendlich stimmte der Ausschuss zum Glück gegen die bisherige Verhandlungslinie der Stadt, deren Verwaltung sich in personae von Dezernent Ernst und Immo-Chef Buchwald bisher einseitig auf die Seite des Theaters gestellt hatte. Erst einmal wird der Vertrag mit der Solbar um 2 Jahre verlängert. Die MBI hatten deshalb Kulturdezernat und Immoservice aufgefordert, an einer baldigen Lösung mit Erhalt der Kulturbar zu arbeiten. Mehr im folgenden:

Man versteht es nicht ganz, warum Ciullis TheaterSolbar und die Sol Kulturbar daneben angeblich keinen Kompromiss finden können bzw. wollen und wieso die Stadt anscheinend nur auf einer Seite steht, vgl. Artikel unten.
Auch die Kulturbar Sol hat sich bestens etabliert und ist beliebt. Es ist nicht wirklich nachvollziehbar, wieso das Sol nicht neben dem Theater weitermachen können soll.
Die MBI fordern Kulturdezernat und Immoservice auf, an einer baldigen Lösung zu arbeiten, nicht per Ausschreibung das Sol auf kaltem Wege zu erledigen!
Käme es dazu, würde diese Provinzposse auch dem guten weltläufigen Ruf des Theaters an der Ruhr nachhaltig schaden!

Mülheim sucht neuen Gastronomen für den Raffelberg

WAZ 06.11.2015, der ganze Artikel hier, Auszüge im folgenden:
“……… Keine Einigung gibt es bisher zwischen dem Theater an der Ruhr und der Stadtverwaltung auf der einen sowie den Betreibern der Sol-Kulturbar und der Bürgerinitiative „Save My Sol“ auf der anderen Seite. Zu mehreren Gesprächsrunden haben sich Vertreter beider Seiten bereits getroffen – stets unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Beide Seiten sind zerstritten. Den Pachtvertrag für die Sol-Kulturbar hatte die Stadt lediglich noch um drei Monate bis zum Jahresende verlängert, um eine Einigung zu erzielen. Ein Kompromiss ist bis heute nicht in Sicht. ……… „Wir wollen ein Theater mit Restaurant und kein Restaurant mit Theater“, betont Dezernent Ulrich Ernst. Er gehört ebenso zu den Gesprächsteilnehmern wie Heiner Waldmann von der Bürgerinitiative „Save My Sol“, der fragt „Zerstört Hochkultur Nischenkultur?“2000 Unterschriften hat die Initiative für den Erhalt der Kulturbar neben dem Theater an der Ruhr gesammelt. Auch der Speldorfer SPD-Ortsverein und der Ortsverband der CDU machen sich in einer Erklärung dafür stark. Ob der Vertrag für das Sol im Raffelbergpark verlängert wird, ist offen……
Klar ist. „Der städtische Immobilienservice wird bald eine Ausschreibung für die Räume am Raffelberg vorbereiten. Darauf können sich interessierte Gastronomen dann bewerben“, stellt Ulrich Ernst klar. ……….. Mehrere Bewerber gebe es bereits, heißt es im Rathaus. Ob die Betreiber der Sol-Kulturbar ebenfalls ihre Bewerbung abgeben, bleibt bisher offen. ……”

Zum Thema auch

  • 1.) Mülheimer Woche 5.11.15: “Was SOL das THEATER AN DER RUHR? Über ein kulturelles Trauerspiel” hier
  • 2.) Offener Brief an Herrn Ciulli in Mülheimer Woche vom 16.8.15, nachzulesen hier

aus 1.)
Mülheim: SOL Kulturbar | Was ist das Wesen einer unwiederbringlich verpassten Chance? Es gibt sie nicht wieder.

Und genau das droht der Mülheimer Kulturszene, wenn das geschieht, was ihr derzeit droht: Der unwiederbringliche Verlust der SOL Kulturbar.
Es ist über dieses Thema bereits Vieles geschrieben und gesagt worden, die Fronten sind verhärtet, das Problem nicht neu.
Und doch mahnt die bevorstehende Entscheidung über den Verbleib oder die Abschaffung der Kulturbar zum genauen Hinschauen und zum Eingreifen. Denn es geht im Kern um etwas, dass für diese Stadt von großer Wichtigkeit ist: Stil. Außenwirkung. Attraktivität. Kultur! ………………

aus 2.)
Sehr geehrter Herr Ciulli,

in der „Konzeption“ des Theaters an der Ruhr habe ich folgenden Satz gefunden:
„Die Frage nach der Struktur eines Systems ist aber die Frage nach seinem inneren Wesen, denn jede Struktur begrenzt und beschränkt die Möglichkeiten und die Fähigkeit mit dem System Welt zu kommunizieren. Im Falle einer Theaterstruktur geht es darüber hinaus um Glaubwürdigkeit.“ …………………
Die „Glaubwürdigkeit“ Ihrer Theaterstruktur steht für mich aber in Frage, wenn die „Kommunikation mit dem System Welt“ nicht einmal unter dem eigenen Dach möglich ist.
Orte mit solch kultureller, integrativer und kommunikativer Kraft wie das SOL-Kulturcafe und das Theater an der Ruhr, sind für die Vielfältigkeit und Lebensqualität in unseren Städten besonders wertvoll.
Solche Orte zu ermöglichen und zu erhalten verstehe ich auch als Kulturarbeit. …………….. Es kann nicht sein, dass hier „Kultur mit Kultur kollidiert“ ( Zitat WAZ Mülheim 13.08.15)
Hochachtungsvoll