Wählergemeinschaft Fraktion Programm Geschichte Kontakt
Gremientermine aktuelle Termine Sprechstunden
Bundesweit Initiativen und Verbände MH-Parteien Medien Treffpunkte
Pressemeldungen Bildmaterial
 

 

Produziert die Stadt 3.-Welt-Verhältnisse an der Realschule Broich durch Untätigkeit?

Sommerferien vorbei und nichts Neues zum Fassadenproblem am Schulzentrum Broich? Akuter Handlungsbedarf ist aber überfällig!

RS Broich2Sechs lange Wochen Sommer-ferien sind fast vorbei und da trudelte eine Pressemeldung der Stadt ins Haus zum Problemfall Schulzentrum Broich. Darin wird nun dargelegt, dass sich nichts wirklich getan hat, seit im Juni die Hiobsmeldung von angeblich absturzgefährdenden Fassadenplatten verkündet worden war. Bei einer Ortsbesichtigung durch MBI-Vertreter Anfang der letzten Ferienwoche musste mit Erschrecken festgestellt werden, dass die Ferien ungenutzt geblieben waren. Bei Nachfragen beim ImmoService (IS) wurde eine Info von Öffentlichkeit und Eltern noch in der gleichen Woche angekündigt. Die Ende Juni angekündigte Demontage der Fassadenplatten an den Giebelfronten während der Sommerferien wurde danach deshalb nicht durchgeführt, weil der IS sich bei der Kostenschätzung wohl deutlich vertan hatte.

WAZ vom 20.8.16: Schulzentrum Broich wird zum Problemfall“, nachzulesen hier
“………… Der Schulleiter der Realschule, Wolfgang Dahmen, ist nicht begeistert. Er beklagt, erst Anfang der Woche vom Schulamt über die geänderten Pläne informiert worden zu sein. Zuvor habe er bei einem Anruf aus dem Urlaub beim Hausmeister wohl schon erfahren, dass nicht gearbeitet werde. „Ich bin hochgradig irritiert“, sagt Dahmen. Er sei in den Urlaub mit der Gewissheit gegangen, dass die Fassadengiebel in Angriff genommen würden. Das habe er auch so in Schul- und Klassenpflegschaften an die Eltern weitergegeben, nach dem Motto: „Die Stadt kümmert sich, es wird keinen Stress für die Schüler geben.“Dahmen hat „den Eindruck, dass die Sanierungsmaßnahme immer weiter geschoben wird“ – und hofft, dass die komplette Auslagerung der Schule zumindest auf dem Schulgelände möglich sein wird. Diese Möglichkeit soll nun noch mal ein Gutachter prüfen. Kämmerer Bonan sagt, dass eine Interimslösung auf dem Schulareal weiter auch Ziel der Stadt sei. Er fordert alle Beteiligte auf, den Blick nach vorne zu richten: „Wir wollen für das Schulzentrum eine Gesamtperspektive aufzeigen, inklusive Pavillon-Lösung.“

Geringe Wertschätzung gegenüber den Schülern

Ob er damit Realschulleiter Dahmen wird beruhigen können? Dieser beklagt, dass mit der Sanierungsplanung abermals „eine geringe Wertschätzung“ gegenüber den Schülern deutlich werde. Die Unterbringung der Realschüler habe mittlerweile „Dritte-Welt-Charakter“. …………..”

Und das Konzept, wie z.B. die gesamte Realschule (alleine fast 1000 Schüler!) und Teile des Gymnasiums (ohne Neubau, also “nur” ca. 300 Schüler betroffen) vollständig ausgelagert werden können, wie bisher beabsichtigt, soll noch von einem externen Büro erarbeitet werden, genauso wie das gesamte Sanierungskonzept.

Das ist aber derselbe Sachstand wie im Juni!

Nun wird wohl anscheinend vor Ostern 2017 nicht viel passieren, außer einer provisorischen Fixierung der Giebelseiten als Frostsicherung. Dieses Provisorium kostet ca. 80.000 €. Was die diversen Gutachter und Externen kosten, ist unbekannt.

Das ganze ist bedenklich! Man hat nicht den Eindruck, als wisse der IS wirklich, was zu tun ist.

Insbesondere für die Realschule, die bisher eine hervorragende Arbeit gemacht hat und sich bekanntlich auch deshalb höchster Beliebtheit erfreute, ist das alles sehr unerfreulich, wenn nicht sogar unzumutbar und bedrohlich. Es wird allerhöchste Zeit, dass das Schulzentrum Broich, insbesondere die Realschule, in der Prioritätenliste des ImmoService ganz nach oben gesetzt wird. Das hatten die MBI bereits im März leider vergeblich beantragt, obwohl damals die Katastrophe mit der notwendigen Fassadenerneuerung noch nicht bekannt war bzw. noch geheim gehalten wurde. Denn:

Nicht zu vergessen: Auch ohne das Fassadenproblem war die Realschule Broich bPostkarte RS Broichereits zum Problemfall gemacht worden, weil

  1. im Jan. trotz der maroden Container für ganze 10(!) Klassen fast klammheimlich aus dem Investitionsprogramm des IS gestrichen und
  2. trotz der anhaltend hohen Anmeldezahlen und massiver Raumnot als Schule von Dezernat und Schulamt vernachässigt und auf St. Nimmerlein vertröstet!

Mehr auch in

  • Ende Juni 16: Akuter Handlungsbedarf gegen Raumnot der Realschule Broich hier
  • 10.6.16: Sat 1: Beitrag über die marode Schule RS Broich, anzuschauen hier
  • Juni 16: Bildergalerie vom Europafest der RS Broich hier
  • 26.5.16: Mülheimer Woche: “Platznot in der Broicher Realschule” hierPostkarte RS Broich
  • 25.5.16: WAZ/NRZ Mülheim: “Realschule Broich – Hilferuf einer Schule“ hier
  • Ende Feb. 16: Rat und Realität – 2 Welten? Akuter Handlungsbedarf zur Realschule Broich missachtet! hierPostkarte RS Broich
  • WAZ vom 2.2.16: “Mülheimer Schüler lernen in “beklagenswerten” Containern” hier

Postkarte RS Broich