Wählergemeinschaft Fraktion Programm Geschichte Kontakt
Gremientermine aktuelle Termine Sprechstunden
Bundesweit Initiativen und Verbände MH-Parteien Medien Treffpunkte
Pressemeldungen Bildmaterial
 

 

Sofortige Wiederöffnung der VHS und Sanierungsarbeiten bei laufenden Betrieb!

VHS-Erhalt

  • Ratssitzung u.a. zum Thema VHS am Do., dem 7. Dez., ab 16 Uhr, zu der möglichst viele Menschen kommen sollten. Treffen ab 15 Uhr vor dem Rathaus, Eingang Standesamt, für die angemeldete Kundgebung. Besucherkarten für die Tribünen bitte telefonisch bestellen bei Frau Österwind, Raum B 111 im Rathaus, Tel.: 455-3033
  • Bude der BI auf dem Advents- und Weihnachtsmarkt am Kirchenhügel ab Fr., dem 1. Dez., zur Information über den VHS-Skandal und zur Mobilisierung von Menschen zur Ratssitzung am 7. Dez.. Der Weihnachtsmarkt ist geöffnet Di. – Fr. von 16 bis 20 Uhr, Sa.+So. von 14 bis 20 Uhr. Verteilt wird das Flugblatt der BI “Erhalt unserer VHS in der MüGa”: “Ist die VHS noch zu retten? Wir sagen: Ja!”, nachzulesen als pdf-Datei (483 KB)

Am Mi., dem 18.10.17 ab 16 Uhr war Ratssitzung mit MBI-Antrag, über die Stellungnahme der Verwaltung zu den Forderungen der BI „Erhalt unserer VHS in der MüGa“ in ihrer Presseerklärung vom 5.10. (s.u.) zu beraten. Für 15 Uhr hatte die BI eine Kundgebung vor dem Rathauseingang am Standesamt angemeldet, um die Ratsdamen und –herren gebührend vor der Sitzung zu empfangen. Viele Menschen waren gekommen und der Punkt musste vorgezogen werden. Der Sprecherin der BI wurde auch Rederecht zugestanden. Soweit so gut, doch die Verwaltung legte noch eins drauf und behauptete, bei Sanierung dürfte das VHS-Gebäude 5 Jahre nicht benutzt werden. Man glaubt es kaum! Mehr auch in

  • “Ist die VHS noch zu retten? Ja, aber es muss gewollt sein!” hier

Pressemitteilung der Bürgerinitiative vom 5.10.17 zur gestrigen Versammlung

BI „Erhalt unserer VHS in der MüGa“ fordert sofortige Wiederöffnung der VHS und Sanierungsarbeiten bei laufenden Betrieb!

Die BI traf sich gestern und trotz der nur kurzfristig möglichen Einladung war der Raum im Caruso gut gefüllt und die Empörung groß darüber, was unserer bisher hervorragend arbeitenden VHS angetan wurde.

Es ist ein Unding, wenn auch nach bald 3 Wochen seit der urplötzlichen Schließung nur 120 von über 500 VHS-Kursen ab nächste Woche interimsmäßig woanders stattfinden können. Es ist unzumutbar, dass viele der ca. 200 Dozenten und über 5000 Kursteilnehmer immer noch nicht wissen, woran sie sind!

VHS-LuftbildEs ist schlichtweg nicht nachvollziehbar, dass die notwendige Brandschutzsanierung angeblich nicht während des laufenden Betriebs durchgeführt wurde. Über viele Jahre war das z.B. in der Gustav-Heinemann-Schule doch auch möglich, an weiteren Schulen ebenso. Ob man dazu Brandschutzwachen organisiert oder Übergangspläne für die gerade gesperrten Gebäudeteile oder Container auf dem meist fast leeren Stadthallenparkplatz übergangsmäßig aufstellt oder, und, oder…. All das ist zu leisten, zumal die Mängel mit der unzureichenden Schottung der Leitungsdurchbrüche seit 2012 bekannt waren.

Weil die VHS im Gebäude am MüGa-Rand eine herausragend wichtige Bedeutung für Mülheim besitzt, nicht zuletzt bei den großen Integrationsaufgaben, die der Stadt in den letzten Jahren durch verstärkte Zuwanderung zusätzlich erwachsen sind, kann es aus Sicht der BI nur folgende Forderungen geben, worin sich gestern auch alle gestern einig waren:

  1. Sofortige Wiedereröffnung unserer VHS in der MüGa
  2. Sanierung und Renovierung bei laufendem Betrieb
  3. Sofortige Information aller Dozenten (nach Möglichkeit in einer Betriebsversammlung) und  aller Kursteilnehmer über das weitere Vorgehen

Die MBI haben zur Unterstützung der BI-Forderungen nun folgenden Antrag für die Ratssitzung am 18.Oktober eingereicht:

Vorschlag für die Tagesordnung des Rates der Stadt Mülheim am 18.10.2017  TO: öffentlich

Betr.:  Zukunft der VHS im denkmalgeschützten Gebäude an der Bergstraße

Beschlussvorschlag
Der Rat der Stadt richtet einen Tagesordnungspunkt „Zukunft der VHS“ ein und berät die Stellungnahme der Verwaltung zu den folgenden Forderungen der BI „Erhalt unserer VHS in der MüGa“:

  1. Sofortige Wiedereröffnung unserer VHS in der MüGa
  2. Sanierung und Renovierung bei laufendem Betrieb
  3. Sofortige Information aller Dozenten (nach Möglichkeit in einer Betriebsversammlung) und  aller Kursteilnehmer über das weitere Vorgehen

Außerdem möge die Verwaltung vorab darlegen, ob, und wenn ja wie, die obere Denkmalbehörde beim LVR zur Schließung und zur Zukunft des VHS-Gebäudes Stellungnahmen abgegeben hat.

Begründung:

Presseerklärung der BI vom 5. Oktober 2017, die auch an alle Fraktionen, Gruppen und Fraktionslosen des Stadtrats verschickt wurde:

„Initiative „Erhalt unserer VHS in der MüGa“
c/o Inge Ketzer  Elisabeth-Selbert-Str. 39 45473 Mülheim-Ruhr

Pressemitteilung: Wortlaut s.o.

Auch die WAZ schreibt im Artikel vom 6.10.17 u.a.:
” … Die Probleme, die zur Schließung der Mülheimer VHS führten, haben Gutachter schon 2012 benannt. Aber das Ausmaß war nicht klar, sagt die Stadt. In einem bislang unter Verschluss gehaltenen Brandschutzkonzept zum VHS-Gebäude in der Müga steckt Brisanz: Schon damals ist von jenen umfassenden Mängeln die Rede, die am 18. September abrupt zur Schließung der Bildungseinrichtung geführt haben. Die Mülheimer Bürgerinitiativen (MBI) wittern einen Skandal, die Stadtverwaltung versucht zu beschwichtigen. ….. Die Bürgerinitiative „Erhalt unserer VHS in der Müga“ fordert eine sofortige Wiedereröffnung der seit Mitte September wegen Brandschutzmängeln geschlossenen Bildungseinrichtung, eine Sanierung bei laufendem Betrieb und eine „sofortige Information aller Dozenten und aller Kursteilnehmer über das weitere Vorgehen“……….  Stadtsprecher Volker Wiebels räumte am Donnerstag ein, dass die Stadt die Sanierung Jahre vor sich her geschoben hat. Dafür gebe es aber triftige Gründe, schließlich habe es manche „Rangelei“ um den VHS-Standort gegeben: a) habe seinerzeit die Option im Raum gestanden, an Ort und Stelle eine Sparkassen-Akademie anzusiedeln, b) habe das Denkmalschutz-Verfahren zur Unterschutzstellung des Gebäudes eine Entwicklung gehemmt und c) habe es die Diskussion darum gegeben, ob die VHS ganz aus der Müga weggehe. Wiebels verwies darauf, dass im Herbst 2016 schließlich doch mit der Sanierung begonnen worden sei, bis September seien 450.000 Euro investiert worden. Mitte September sei man nun an Punkt 25 der Sanierungsmaßnahmen angelangt und habe feststellen müssen, dass die Mängel eben gravierender seien als angenommen………… Die Bürgerinitiative „Erhalt unserer VHS in der Müga“ fordert eine sofortige Wiedereröffnung der seit Mitte September wegen Brandschutzmängeln geschlossenen Bildungseinrichtung, eine Sanierung bei laufendem Betrieb und eine „sofortige Information aller Dozenten und aller Kursteilnehmer über das weitere Vorgehen“……….“
Der ganze Artikel “Gutachter deckten Mängel an Mülheims VHS schon 2012 auf“ hier