Wählergemeinschaft Fraktion Programm Geschichte Kontakt
Gremientermine aktuelle Termine Sprechstunden
Bundesweit Initiativen und Verbände MH-Parteien Medien Treffpunkte
Pressemeldungen Bildmaterial
 

 

Anwohnerparken in der Altstadt hat sich bewährt trotz Widerstands der Verwaltung

Im Südviertel zwischen Kaiser- und Kämpchenstr. ist es – wie u.a. am Muhrenkamp – oft schwierig für Anwohner, einen Parkplatz in der Nähe der Wohnung zu bekommen. Anwohner wünschen sich daher eine Bewohnerparkregelung wie im anderen Altstadtteil. Mülheims Bezirksvertretung 1 stimmte Mitte August 2020 erneut für Anwohnerparken im Südviertel. Die Verwaltung aber hat weiterhin angebliche rechtliche Bedenken und blockiert. Am Ende könnte deshalb sogar ein Gerichtsprozess stehen. WAZ: „Mülheims Politik besteht auf Anwohnerparken im Südviertel“

AltstadtparkenDie unwillige Verwaltung hat über Jahre dieselbe Blockadehaltung bei der Altstadt durchgezogen. Nach der letzten Kommunalwahl aber beschlossen dann MBI und SPD die Einrichtung des Anwohnerparkens. Nach 5 Jahren sind alle Erfahrungen durch die Bank positiv! Nach einer 1-jährigen Testphase wurde die Anwohnerparkregelung im Nov. 16 als dauerhaft beschlossen.
Die Haltung der Mülheimer Verwaltung ist nicht nachvollziehbar und zudem bürgerunfreundlich!

Zur Erinnerung von Nov. 2016 Auszüge aus dem MBI-Bericht von damals:

„Anwohnerparken und Teilfußgängerzonen in der Altstadt“ hier

Seit die MBI im Herbst 1999 auf Anhieb mit 5,6% der Stimmen in den Rat der Stadt gewählt worden waren, lag die Aufwertung der Mülheimer Altstadt den MBI besonders am Herzen. Im Laufe der letzten 17 Jahre haben die MBI immer wieder Anträge dazu gestellt, von denen einige auch Mehrheiten fanden wie 1.) zum Weihnachtsmarkt am Kirchenhügel, 2.) zur angemesseneren Nutzung der Trauerhalle auf dem Altstadtfriedhof. 3.) zur Rückverlegung des Jobs-Brunnens an die historische Stelle neben der Petrikirche und 4.) Beschilderung eines Rundwegs in der Altstadt als Beitrag zum Kulturhauptstadtjahr 2010. Nach der Kommunalwahl 2014 folgte als allererstes, wie im MBI-Programm versprochen:

  • Der gemeinsame Antrag von SPD und MBI für den Planungsausschuss am 24.6.14, die Verwaltung zu beauftragen, zeitnah zusammen mit Vertretern von Pro Altstadt Bereiche in der Altstadt festzulegen, in denen reservierte Stellplätze für Anwohner eingerichtet werden, eine Uralt-MBI-Forderung

Nach erneut längerem Hin und Her wurde endlich im Herbst 2015 gegen die Stimmen von CDU und Grünen beschlossen, das Anwohnerparken ab Nov. 15 zu beginnen, zuerst in 1-jähriger Testphase. 

  • Für den 21.8.16 hatte Pro Altstadt zum Bürgerfrühstück eingeladen, um Erfahrungen und Ergebnisse ihrer groß angelegten Umfrageaktion zum Anwohnerparken in der Altstadt zu präsentieren. Wegen Regens konnte das nicht an den vorbereiteten Tischen am Hagdorn stattfinden, sondern musste ins CVJM verlegt werden. Ca. 150 Menschen waren gekommen, eine überragend gute Resonanz. 95% hatten das Anwohnerparken sehr positiv beurteilt. Außerdem gab es viele Anregungen zu weiteren Verbesserungen. Kurzum: Bürgerbeteiligung und –engagement vom Feinsten. Mehr auch in WAZ vom 22.8.16: „Anwohnerparken in der Mülheimer Altstadt kommt gut an“.