Wählergemeinschaft Fraktion Programm Geschichte Kontakt
Gremientermine aktuelle Termine Sprechstunden
Bundesweit Initiativen und Verbände MH-Parteien Medien Treffpunkte
Pressemeldungen Bildmaterial
 

 

Pandemiebekämpfung in Deutschland: Versagen der Regierungen, Chaos für große Teile der Bevölkerung und hemmungslose Krisengewinnler?

Die beiden Ausstellungen „Terrakotta-Armee“ und „Körperwelten“ im Technikum auf dem Tengelmann-Areal werden am 25. bzw. 26. März
eröffnet. Am Donnerstag startet die Schau über die Krieger und die

pompöse Grabanlage des ersten chinesischen Kaisers, am Freitag geht es los mit der Anatomie-Ausstellung, die plastinierte menschliche Körper zeigt. Mit dem neuen Eigentümer sollte Leben auf das Tengelmann-Gelände kommen, lobenswert!

Und dann das: Ab der folgenden Woche drohten Ausstellungen erst einmal wieder „gelockdownd“ zu werden. Doch zum Glück und vorerst:
Die neue Coronaschutzverordnung, die seit Montag, dem 29.3., gültig ist, und die aktuellen Maßnahmen sorgten wieder einmal für Verwirrung und Unsicherheit – auch im kulturellen Bereich. Dies bekam insbesondere der Veranstalter der beiden Ausstellungen im Mülheimer Technikum zu spüren. Denn: „Die Terrakotta Armee & das Vermächtnis des Ewigen Kaisers“ und „Körperwelten – Eine Herzenssache“, die seit Ende der vorherigen Woche in Speldorf auf dem ehemaligen Tengelmann-Areal gastieren, dürfen – entgegen anderslautender Meldungen – weiterhin geöffnet bleiben. Wer einen negativen Schnelltest vorweisen kann, kann sich die Ausstellungen „Körperwelten“ und „Terrakotta-Armee“ in Mülheim anschauen. WAZ: „Körperwelten“ und „Terrakotta-Armee“ in Mülheim geöffnet“

Die Veranstaltungsagentur aus Bayern teilte mit, man handele „spontan“, sperren auf oder zu – je nachdem, was gerade verordnet wird. Es stellt sich folgende grundsätzliche Frage:

Wer hat bisher jemals festgestellt, dass bei den wenigen, nicht verbotenen Ausstellungen mit begrenzter Besucherzahl und Zeitbeschränkung überhaupt schon einmal ein Mensch infiziert wurde?

Noch unverständlicher als das erneute Ausstellungsverbot ist die verheerende Coronapolitik für Schulen, Geschäfte, Gastronomie und Hotelgewerbe und die psychologischen und sozialen Schäden für größere Teile der Menschen.

Wenn man dann noch das völlige Versagen bei der Impfpolitik, den Teststrategien, dem „Irrtum“ mit den Oster-Ruhetagen und beim Schutz der wirklich gefährdeten Menschen sieht und gleichzeitig von unfassbar riesigen Gewinnen bestimmter Branchen wie IT-Firmen, Pharmakonzernen, Lieferdienste, Onlinebanken, Masken- oder Plexiglasherstellern u.v.m. liest, verbunden auch mit Korruptionsskandalen diverser Politiker sowie absoluter Börsenrekorde inkl. wahnwitzig hoher explosionsartiger Steigerung der Bitcoin-Spekulationsgewinne, fragt man sich,

ob Deutschland (und damit auch die EU) nahezu gewaltsam zu einem ganz anderen Land
transformiert werden soll?

Mit Demokratie und Menschenwürde sowie -rechten hat das alles nur noch wenig zu tun, egal wieviele zusätzliche Milliarden die Regierung drucken läßt, um die Bevölkerung bei der Stange zu halten.

Was die bereits gigantische staatliche Hyper-Neuverschuldung demnächst für Folgen haben wird, ist eine weitere ungelöste Frage!