Wählergemeinschaft Fraktion Programm Geschichte Kontakt
Gremientermine aktuelle Termine Sprechstunden
Bundesweit Initiativen und Verbände MH-Parteien Medien Treffpunkte
Pressemeldungen Bildmaterial
 

 

Ein besseres Parkkonzept zur Revitalisierung der Innenstadt

Das Mülheimer Parkkonzept muss dringend geändert werden, auch zur Innenstadtbelebung!

Mülheim hat etliche kaum mehr lösbare Problemberge aufgetürmt: Die fast hoffnungslose Ver- und Überschuldung, die schwere Innenstadtkrise, die vermurkste Verkehrsführung oder das städtebauliche Fiasko in Speldorf u.v.m.. Andere Problembereiche dagegen wurden kurzsichtig und dilettantisch selbst erzeugt und dann über lange Zeit durch Verschleppung usw. nicht wieder korrigiert, nur um das Gesicht zu wahren oder um mit dem Kopf durch die Wand doch noch Fakten zu schaffen, auch gegen Vernunft, gegen Vorschriften oder Sinn und Verstand. Das Debakel um das ÖPNV-„Optimierungs“konzept und der Sportplatzbau in Heißen u.a. auf Kosten des Schulsports in Styrum sind nur 2 Beispiele. Oder auch
das konzeptlose Parkkonzept und die kontraproduktiven Parkgebühren. Vorab zur Erinnerung:

  • NRZ 19.11.10: “Stadthallenparkplatz: Parker verdrängen Anwohner” hier
  • WAZ Juni 11: “Parkgebühren bleiben ein heißes Thema” hier
  • MBI April 12: „Typisch Mölmsch?! Parkkonzept(losigkeit)“ hier
  • WAZ 2.5.14: “Park & Ride: eine Lösung für die Baustellengeplagte Innenstadt?” hier
  • MBI April 14: “Parkkonzept(losigkeit) in Mülheim: Dringender Handlungsbedarf im Sinne der “alten” MBI-Forderungen!” hier
  • WAZ 22.4.15: “Neue Bürgerinitiative kämpft um Parkraum am Rathausmarkt” hier

Nach den 2010 und 2012 leider nur in Ansätzen (Brötchentaste, Gebühren nur bis 18 Uhr, kein Zeitlimit) erfolgreichen MBI-Versuchen zur Verbesserung des Mülheimer Parkkonzepts machen die MBI nun im Mai 2015 einen weiteren Anlauf mit dem folgenden Antrag:

Antrag für den Ausschuss für Wirtschaft, Stadtentwicklung und Mobilität am 15.6. 2015   TO öffentlich

Revitalisierung der Mülheimer Innenstadt durch Parkscheibenregelung auf öffentlichen Stellplätzen

Der Ausschuss möge beschließen:

  1. Der oberirdische Stadthallenparkplatz wird wieder gebührenfrei
  2. Für den gesamten Bereich der Mülheimer Innenstadt wird wie in Teilen Oberhausens auf öffentlichen Stellplätzen das mindestens einstündige freie Parken mit Parkscheibe eingeführt. Dies gilt insbesondere auch für die Parkplätze an der Leineweber- und der Bachstr., für den Parkplatz zwischen Kaiserstr. und Rosenhof sowie auf den Parkplätzen vor und hinter dem Durchgang zwischen Forum und Hbf. (vor der Post und vor der Spardabank) und auf dem Rathausmarkt
  3. Der Parkplatz zwischen Bahndamm und der Straße „Am Löwenhof“, der an Werktagen vornehmlich von den Beschäftigten der Sozialagentur genutzt wird, wird an Wochenenden für kostenfreies öffentliches Parken geöffnet.

Begründung
Der kriselnden Mülheimer Innenstadt wurde im Okt. 2010 mit den erhöhten und ausgeweiteten Parkgebühren eher weiter geschadet. Auch die seinerzeit neu eingeführten Parkgebühren für den Stadthallenparkplatz waren kontraproduktiv sowohl für die VHS, als auch für die Innenstadt insgesamt. Der neue große Parkplatz am Brückenkopf vor der Hütte wird wegen der Entfernung nur bedingt angenommen. Da also auch die entfernteren großen Parkplätze kostenpflichtig sind, hat sich zudem der Parkdruck näher an den innerstädtischen Zielen erhöht. Der Rathausmarkt z.B. ist fast immer nahezu vollständig zugeparkt, ebenso die Parkplätze vor und hinter dem Forum usw..
Das gesamte bisherige Parkkonzept ist nur bedingt dazu angetan, z.B. die durch die jahrelangen Großbaustellen verlorenen Innenstadtbesucher wieder anzulocken. Die unübersichtliche Verkehrsführung und die z.T. missratene Ampelschaltung tun ihr Übriges, um die notwendige Attraktivierung der vom Niedergang und vielen Leerständen geprägten Mülheimer Innenstadt zu verhindern. Zu allem Überfluss kommen demnächst zuerst mit der Rumbachsanierung erneut langerfristige Großbaustellen auf die Innenstadt zu. Um dann nicht erneut weitere potenzielle Innenstadtbesucher abzuschrecken, muss die Stadt u.a. durch ein anderes Parkkonzept versuchen, Kunden zu halten bzw. neu anzulocken. Das kann durch eine Parkscheibenregelung wie oben beantragt geschehen. In anderen Städten funktioniert das.
Die Mindereinnahmen, die die Stadt dadurch zu verzeichnen haben wird, werden mehr als wettgemacht dadurch, dass es für mehr Menschen wieder attraktiver wird, die Mülheimer Innenstadt aufzusuchen.
L. Reinhard, MBI-Fraktionssprecher

Zur vermurkste Verkehrsführung u.a.

  • April 14: Baustellen-Irrsinn: Lasst die Hochstr. Tourainer Ring stehen! hier
  • 26.9.13: WAZ: „Hotelgäste irren oft durch die Stadt – Verband verweist auf Umfrage: Es gibt deutliche Kritik an der Mülheimer Verkehrsführung. Selbst Navigation versagt. Klare Routen als Tourismusförderung gefordert.“ hier
  • März 11: “Geisterfahrten durch Ruhrbania” hier
  • April 10: “Kein Aprilscherz: Schutt&Schande am Overfly!” hier
  • Nov. 09: “Taxifahrer: Ruhrbania-Verkehrsführung Innenstadt eine Katastrophe!” hier
  • Darstellung der Stadt zum Ruhrbania-Verkehrskonzept: “Auch der Verkehr fließt” hier (im Ernst kein Karnevalsscherz)