Wählergemeinschaft Fraktion Programm Geschichte Kontakt
Gremientermine aktuelle Termine Sprechstunden
Bundesweit Initiativen und Verbände MH-Parteien Medien Treffpunkte
Pressemeldungen Bildmaterial
 

 

Abbruch West mit Ruhr?

Die Schlossstr. war die allererste Fußgängerzone weit und breit! Wie auf dem Bild rechts sah sie bis Anfang der 90iger Jahre des öfteren aus. Seitdem stetiger Rückgang und ab Beginn der Riesendauerbaustelle Ruhrbania das Aus im Stakkato für viele alteingesessene Innenstadtkaufleute. Bereits Ende 2008 fragten die MBI: “Innenstadt – der letzte macht das Licht aus?”, vgl. hier. Seit Frühjahr 2009 dann die Hiobsmeldungen am Fließband: Agnoli dicht, Woolworth dicht, Kaufhof schließt, Leerstand en masse uswusf…
Ist Mülheim noch zu retten?
Vielleicht, doch dafür müsste einiges überdacht werden, auch und besonders bei Ruhrbania!

RRZ-Ausbau, CentrO, Heifeskamp, Wildwuchs von Discountern im Gürtel rund um die Innenstadt, die verkorkste Verkehrsführung und dann Ruhrbania haben die Mölmsche Innenstadt stark ins Hintertreffen gebracht. Eine kopf- und konzeptlose Stadtplanung versucht mit blindem Aktionismus wie der Kübelei auf der Schloßstr. und immer neuen Heilsverkündungen zu Ruhrbania, Ruhrbanium und anderen weltfremden, aber teuren Wolkenkuckucksheimversprechen Hoffnung vorzutäuschen, anstatt nüchterne Bestandsaufnahmen durchzuführen. Mehr dazu u.a. in

  • Meldungen und Berichte zur schweren Krise der Mülheimer Innenstadt, chronologisch von März 2009 bis Mai 2010 als pdf-Datei (292 KB)
  • Herbst 09: “Ruhrbania, Ruhrbanium, Ruhrbaniae, Ruhrbanio, Ruhrbaniorum …. anno 2009“: Die Ruhrbania-Ruhrpromenade – ein  Leuchtturmprojekt als Scherbenhaufen und finanzielles Debakel, als pdf-Datei (134 KB)
  • Nov. 08: Ruhrbania: “H. guck in die Luft + D. im Dornröschen-Schlaf? Bei Flughafen oder Ruhrbania ist die Erde in Mülheim im Notfall eben auch eine Scheibe?!” hier

Mülheim, 17. Mai 2010:
Das ganze Elend der Mülheimer Innenstadt wird überdeutlich an der neuen zentralen ÖPNV-Haltestelle vor dem Kaufhof, die für viele Millionen erst vor kurzem fertig wurde. Wer dort wartet, dem öffnet sich folgendes schaurige Szenario:
Nach vorne der Koloss des Kaufhofs in seinen allerletzen Züge: Talausverkauf fast zu Ende, endgültiges Ende in 2 Wochen. Danach? Abriss ab Juli? Unwahrscheinlich.

Nach hinten eine Serie von leerstehenden Geschäften nebeneinander, ein Bild wie in Leipzig oder Eisenhüttenstadt 1990.

Nach rechts (Norden) der Blick auf das leergezogene Rathaus und die seit Monaten stillstehende Uhr am Rathausturm, die zuerst bei 5 nach 12 feststand und dann auf halb elf Dauerstellung gesetzt wurde.
Nach links der Blick auf das leere Woolworth-Gebäude und die Schloßstr. hoch die teuren Kübel. Mehr zum Wooli unten im WAZ-Artikel. Interessant und bezeichnend, dass die Mülheimer Tengelmann-Tochter die Woolworth-Kette übernimmt und noch ausbauen will, das Woolworth vor Ort dabei aber außen vor läßt!

Das noch erschreckendere Bild der Trümmerlandschaft von Ruhrbania (stillgelegtes Hafenbeckchen, zerstörtes Gartendenkmal, abgerissene Rathausteile inkl. Rotunde, abgerissene Bücherei, abgerissener overly) ist für den wartenden ÖPNV-Kunden zum Glück (noch) durch den Kaufhof verdeckt mit den Riesenschildern „Totalausverkauf – bis zu 70% reduziert – Schließung am 29. Mai!“. Dennoch ist man froh, wenn endlich Bahn oder Bus kommt, damit man das Elend hinter sich läßt.


Aber mit Ruhrbania weitermachen, unfassbar!

  • 23.2.11: NRhZ Nr. 290: “Über das Innenleben der Heimatstadt von Ministerpräsidentin Hannelore Kraft. Wie Mülheim an die Wand gefahren wurde“, auch als pdf-Datei (124 KB)
  • Feb. 11: Abbruch West a.d. Ruhr? Mit dem Scheitern der geplanten Interims-FH im leeren Kaufhof muss ein Moratorium zu Ruhrbania her und die völlige Überarbeitung des B-Plans, der nur noch ein Torso ist! Mehr hier
  • 28.2.11: Erneuter MBI-Moratoriumsantrag hier

WAZ-Mülheim, 14.05.2010, wmhgast1
Bald wieder Leerstand : Noch kein Nachfolger für Woolworth

In der früheren Woolworth-Filiale an der Schloßstraße geht wieder das Licht aus: Seit 12. Februar werden hier Möbel „zu Konkurspreisen“ verkauft, jedoch nur noch wenige Tage.
„Wir sind sozusagen schon weg“, erklärt eine Mitarbeiterin. Eigentlich habe man die Fläche für ein halbes Jahr angemietet, doch nun sei das Haus verkauft worden.
Dies kann Tim Schiebold, der bei der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Mülheim & Business u.a. Immobilien im Blick hat, „im Moment nicht bestätigen“, wiewohl auch ihn diese Gerüchte erreicht haben. Das Gebäude gehört dem Finanzinvestor Cerberus und steht zum Verkauf, das ist bekannt. Im Bieterverfahren befänden sich „ein bis zwei Interessenten“, so Schiebold.
Auch der Sprecher des Insolvenzverwalters von Woolworth Deutschland, Pietro Nuvoloni, weiß bislang nur: Der Mülheimer Standort gehört nicht zu den insgesamt 162 Fortführungsfilialen, die höchstwahrscheinlich schon zum 1. Juli von der H.H. Holding GmbH übernommen werden. Diese möchte allerdings expandieren, daher kann Nuvoloni sich vorstellen, „dass schon abgegebene Filialen reaktiviert werden“. Das Warten geht weiter.

Kommentare

H.H. Holding GmbH (Tengelmann) kennt den Standort MH wie aus der Westentasche und wäre doch blöd diesen Laden in der toten Innenstadt auch zu übernehmen

von Peter1208 , am 14.05.2010 um 11:14