Wählergemeinschaft Fraktion Programm Geschichte Kontakt
Gremientermine aktuelle Termine Sprechstunden
Bundesweit Initiativen und Verbände MH-Parteien Medien Treffpunkte
Pressemeldungen Bildmaterial
 

 

Speldorf: Der letzte macht das Licht aus oder endlich wieder Stadtteilentwicklung?

Letzte Woche hat Rossmann gegenüber der Lutherkirche in Speldorf endgültig dichtgemacht. Das war zu befürchten, seit neben Aldi auf dem Gelände der ehemaligen Gärtnerei der DM-Markt errichtet wurde. Mehr unter „Hände weg von den Grünflächen zwischen Hansa- und Hofackerstr.“ hier

Auch schräg gegenüber des seit vielen Jahren leerstehenden ehemaligen Accos-Gebäudes schließt das Geschäft in Kürze, vgl. Bild rechts

Das Stadtteilzentrum Speldorf dümpelt zumindest vorerst weiter vor sich hin. Doch für das verwaiste Depot und durch die lange überfällige Verlagerung des Fallwerks Jost scheinen Lösungen in Sicht. Man darf gespannt sein und kann nur hoffen, dass in beiden Fällen nicht hinter verschlossenen Türen Lösungen ausgehandelt werden, die nicht behilflich sind, die enormen städtebaulichen Fehlentwicklungen in Speldorf zumindest in Ansätzen zu korrigieren. Denn dann gilt:

Der Letzte macht das Licht aus?

Mit geordneter Stadtplanung hatte Vieles in Speldorf seit Jahren wenig zu tun, halt nur die für Speldorf fatale Missachtung der „Rahmenplanung Speldorf“ durch die 16 Jahre Sander-Ära. Hinzu kam die unverantwortliche Verschlampung des Stellens der Förderanträge für den Umbau der Duisburger Str. inkl. der Verlegung der Straßenbahnschienen der 901 über viele Jahre, bis es zu spät war. Eine Katastrophe, die die Stadt bzw. die MVG viele unnötige Millionen gekostet hat, von der nicht erfolgten Verbesserung für das Stadtteilzentrum ganz zu schweigen! Insgesamt ein städtebauliches Fiasko sondergleichen im eigentlich reichsten Mülheimer Stadtteil!!!!

Für die Duisburger und die Hansastr. müssen z.B. dringend Verkehrsentlastungen ins Auge gefasst werden. Das aber kann nur gelingen, wenn die Nachnutzung des Fallwerkgeländes auch dafür genutzt wird.

Zu Speldorf hatten die MBI vor den Kommunalwahlen als dringliche Maßnahmen gefordert:
a) Einrichtung einer Arbeitsgruppe noch vor den Sommerferien aus Vertretern des Rates, der Verwaltung, der IGS Speldorf, mit tenBrinke und ggfs. Rewe zum geplanten Umbau des Speldorfer Depots. Mehr hier

b) Einrichtung einer Arbeitsgruppe zur Entwicklung eines Nachnutzungskonzepts für das Fallwerk Weseler Str..Teilnehmer: Vertreter von Verwaltung, Rat und der Firma Jost sowie wenn irgend möglich der heutigen Anwohner, der IGS (Interessengemeinschaft der Kaufleute) und der Hochschule. Mehr u.a. hier oder in WAZ vom 3.6.14: “Politik stellt schon Forderungen zu Jost-Fläche – MBI fordert Korrektur städtebaulicher Fehler für Jost-Areal”.

Mit den neuesten Entwicklungen hat die Realität die MBI-Forderungen bereits überholt! Oder anders ausgedrückt: Es ist nicht mehr 5 vor, sondern 5 nach 12 für Speldorf, wenn diese neuesten Chancen nicht genutzt werden und zwar ganz dringend. Das gesamte MBI-Sofortprogramm für nach den Wahlen am 25. Mai 14 hier

Mehr zu Speldorf

  • WAZ 26.4.14: Investor will für Rewe Speldorfer Depot umbauen hier
    MBI-Kommentar dazu: “Eine Lösung für das Depot in Speldorf? Hoffentlich und trotz tenBrinke/Rewe?!! hier
  • Aug. 13: Den gravierenden Fehler Standort “Fallwerk” Jost, Weseler Straße, endlich korrigieren! Warum eine derartig krasse Fehlentscheidung wie der Fallwerk-Standort Weseler Str. , möglich war und über Jahrzehnte nicht korrigiert wurde. Oder: Das Fallwerk Weseler Str. als ein Baustein in dem städtebaulichen Fiasko in Mülheim-Speldorf hier
  • Juni 13: Speldorf: Städtebauliches Fiasko sondergleichen im reichsten Mülheimer Stadtteil hier
  • 6.9.12: “Sandersche Erblasten: Beispiel städtebauliches Fiasko in Speldorf” hier
  • 7.8.12: Fallwerkverlagerung möglich! Hoffnungsschimmer für Speldorf? hier
  • 20.10.11: Auf dem Gelände der ehemaligen Gärtnerei Hansastr. wurde heute neben Aldi der DM-Drogeriemarkt eröffnet. Ein weiterer Tiefschlag gegen das ohnehin gebeutelte Stadtteilzentrum Speldorf. Mehr in „Hände weg von den Grünflächen zwischen Hansa- und Hofackerstr.“ hier
  • 15.9.10: Die unfassbare Geschichte mit dem Kanal Haydnweg zur Erschließung des Baugebiets auf dem VfB-Stadion hier
  • 27.7.10: Speldorf im Kern völlig verödet wie im Speldorfer Depot oder an der Duisburger Str., auf der eine unkoordinierte Baustellenpolitik das Chaos noch potenziert! Mehr hier
  • 26.7.10: Mehrfachskandal Fallwerk Weseler Straße hier und
  • 20.7.10: “Liegt Absurdistan in Speldorf-Wildwest?” hier 
  • 25.6.12: “Golf im Landschaftsschutz? In Speldorf-Wildwest geht anscheinend alles!” hier
  • 24.6.10 „Speldorf in Not“ hier
  • 6.5.10: “Wüste Trickserei für eine unseriöse Stadionfinanzierung zugunsten des VfB” hier
  • 24.4.10: Chance Fachhochschule: Begradigung Duisburger Str. nicht gewollt? Zuviel Arbeit? Die letzte Chance für Speldorf auch noch vergeigt!? Mehr hier 
  • Sommer 2004: Kanalprobleme und Überschwemmungen auf der Duisburger aufgrund jahrelanger Schlamperei? hier
  • 16. Sept. 03: „Speldorf Wildwest, Folge ff. Wenn Stadtplanung nicht mehr zu existieren scheint ….. „ hier
  • 1.3.08 das MBI- Flugblatt “Trauerfall Stadtteilzentrum Speldorf? Der letzte macht das Licht aus? ….“ als pdf-Datei (89 KB)