Wählergemeinschaft Fraktion Programm Geschichte Kontakt
Gremientermine aktuelle Termine Sprechstunden
Bundesweit Initiativen und Verbände MH-Parteien Medien Treffpunkte
Pressemeldungen Bildmaterial
 

 

Dauerchaos Duisburger Straße?

Wildwest in Speldorf?! Chaos pur in MH-Innenstadt-Ruhr wird von Speldorf noch getoppt!
Bild aus 2007  von der Ecke Duisburger/Parkstr.

Bild von Juli 2010 vom Ortseingang an der Monning

Dazu der WAZ-Artikel: “Wildwest in Speldorf”, weil kein Mensch mehr wusste, wie er fahren sollte und alles drunter und drüber ging!
Chaos pur, in Mülheim a.d. Ruhr? Ganz besonders im wilden Westen der Stadt, in Speldorf: An der Rennbahn, am Fallwerk, an der Hansastr., am Depot, dazu die Sportplätze Blötterweg+Hochfelder Str., die im Schweinsgalopp zu Bauland werden sollen , die erneute Baustelle an der Monning uswuswusf.. Und jetzt die nächste Baustelle, wo vor weniger als 3 Jahren erst alles neu gemacht worden war.

“Auf der Duisburger Straße werden nun ca. 600 m  Abwasserkanal erneuert, und zwar in den beiden Abschnitten zwischen Blötter Weg und Arnoldstraße sowie zwischen Siepen- und Saarner Straße. Am 9. Aug. 2010 beginnen die Tiefbauarbeiten an der Einmündung Siepenstraße,” so die lapidare Meldung der medl-SEM als ausführende privatisierte Mülheimer Abwasserfirma. “Von dort erfolgt die Rohrverlegung in Richtung Saarner Straße. Am 16. Aug. beginnt dann die weitere Baustelle an der Einmündung Blötterweg Richtung Arnoldstraße. Mit diesem Baubeginn ist eine mehrwöchige Sperrung der Einmündung Blötter Weg verbunden. Im weiteren Verlauf werden dann auch die Einmündungen Jakobstraße und Arnoldstraße zeitweise gesperrt. Zum Jahresende sollen beide Abschnitte der Kanalverlegung abgeschlossen sein.”

Wie bitte? Schon wieder Baustelle auf der Duisburger Str. und das, bevor die Ruhrorter Str. fertig ist und gleichzeitig die Baustelle auch an der Monning? Warum dieser Kanal genau jetzt? Warum ist das alles nicht besser koordiniert? fragt man sich und denkt unweigerlich an die höchst ärgerliche Geschichte mit der medl-Baustelle auf der kurz vorher fertiggestellten Friederichstr.. Nur: Auf der Duisburger Str. ist das alles noch katastrophaler als in der Innenstadt und es offenbart sich ein Maß an Unfähigkeit und Dilettantismus, das jeder Beschreibung spottet!

Zur Erinnerung:
1998 und damit mind. 1 Jahrzehnt zu spät wurde endlich einstimmig beschlossen, die Straßenbahnlinie 901 zwischen Monning und Bhf. Speldorf in Mittellage zu bringen, davor den Kanal auf der gesamten Länge zu erneuern und danach die Duisburger zu beruhigen. Doch bis 2004 wurde es verbummelt, auch nur Förderanträge zu stellen! Als dies in aller Hektik 2005 geschah, war es viel zu spät: Landeszuschüsse waren vor 2015 nicht mehr zu erwarten. Doch die Zeit drängte:

  • Die Duisburger Str. im Bereich zwischen Siepenstr. und Blötterweg  stand bei jedem größeren Regen unter Wasser, die Keller liefen voll und das Wasser staute sich u.a. die Arnoldstr. hoch bis hin zur Grundschule! Mehr hier
  • Die Schienen der städteübergreifenden Linie 901 waren auf Mülheimer Stadtgebiet derart verbraucht und verschlissen, dass streckenweise die Bahngeschwindigkeit auf 10 km/h gedrosselt werden musste. Als die DVG 2005 als Betreiberin der Strecke mit sofortiger Stilllegung drohte, weil sie nicht mehr für die Sicherheit garantieren konnte, passierte endlich etwas. Die Schienen wurden abschnittsweise zwischen Monning und Hansastr. ausgetauscht, zu 100% auf Kosten Mülheims ohne 1 Cent Zuschuss! Mehr hier
  • Der Kanal von Ruhrorter/Karlsruher Str. bis Blötterweg wurde 2006/7 endlich erneuert, leider nicht bis zumindest zur Siepenstr., wie es Sinn gemacht hätte! Das war zwar bis dahin ausgeschrieben, wurde aus angeblichen Geldgründen von der Dezernentin damals gekappt (ohne jegliche Beteiligung der gewählten Volksvertreter in BV oder Rat, wie fast alles!).
  • Von 2006 bis heute ist dauernd ein anderes Teilstück der Duisburger Str. Baustelle, wie das bei derartiger Flickschusterei typisch ist. Nun also wird der Kanal von Blötterweg bis Saarner Str. erneuert und damit wird auf diesem Teilstück wieder gebaut und gesperrt, obwohl gerade erst vor 2 Jahren der Fall, genauso wie übrigends an der Monning, wo die neuerliche Baustelle ein Höllenchaos erzeugte (dort „mussten“ Konjunkturmittel des Bundes unbedingt verbaut werden!).
  • Bei der neuerlichen Baustelle stellen sich zwei Fragen:
    1. Warum gerade jetzt, wo die Ruhrorter Str. noch nicht fertig ist?
    2. Warum wurde der Kanal in 2006 nicht gleich bis Siepen- oder Saarner Str. erneuert? Anfang 2005 gab die Verwaltung den MBI folgende Auskunft: „Die Erneuerung ist nötig, weil der Kanal in der Duisburger Straße aus den Jahren 1912/1913 stammt und einen zu kleinen Durchmesser hat, wodurch er aus hydraulischer Sicht den immer größer werdenden versiegelten Flächen nicht mehr gewachsen ist. Zweiter Grund für die notwendige Vergrößerung des Durchmessers, so die Antwort der Verwaltung an die MBI, sei die Schließung eines Regenüberlaufbauwerkes in der Einmündung Siepenstraße. Dieses Bauwerk müsse aus Sicht des Gewässerschutzes so umgebaut werden, dass bei starken Regenfällen kein Wasser mehr in den Buschbach geleitet werde. Das Regenwasser werde stattdessen in den neuen Kanal der Duisburger Straße geleitet.“ Genau letzteres geschah in 2006 ff. nicht. Warum gerade jetzt lässt vermuten, dass etwas anderes hinzugekommen sein muss. Richtig: Die Umwandlung der beiden Speldorfer Sportplätze in Bauland im Schweinsgalopp, um dem VfB den Stadionumbau auch über diese unseriöse Finanzierung zu sichern, bevor der kommende Nothaushalt dies verbietet! Mehr hier

Anlieger, Autofahrer, ÖPNV-Nutzer und Ladenbesitzer werden so einem jahrelangen Dauerstress ausgesetzt für eine Flickschusterei, die unerträglich ist. Auch die Mülheimer Innenstadt wurde durch diese Art der Stadtplanung, die das Wort Planung nicht verdient, bereits deutlich in die Knie gezwungen.
„Sie wissen anscheinend nicht, was sie tun“, müsste man Frau Sander&Co. mit James Dean antworten. Nur: Wer hindert die (Un-)Verantwortlichen der Stadt Mülheim endlich an diesem unkoordinierten Tun? Das gesamte städtebauliche Fiasko in Speldorf schreit zum Himmel.
Traurige Ergebnisse sind u.a.:
Speldorf ohne VfB, mit einem verödenden Stadtteilzentrum an der Duisburger Str., (die einst Mülheimer Prachtchaussee hieß, bevor Speldorf zu Mülheim kam!), einem verkümmerten Depot, den ungelösten Problempunkten Hammann und Fallwerk, der geplante ökologisch und städtebaulich schädliche Drogeriemarkt in der Grünfläche zwischen Hansa- und Hofackerstr, das fehl- und untergenutzten Gelände des ehemaligen Bahnhof Speldorf und dahinter die störende Unterführung als Grenze zu Broich, die eine bessere Anbindung der zukünftigen Fachhochschule ver- und behindert, dazu Speldorf demnächst als einziger großer Stadtteil ohne weiterführende Schule, dann das vergammelte Gewerbegelände der Westspitze des Hafens trotz allerbester Standortgunst, demnächst evtl. auch noch mit Spielhöllen und Puffs am  Autohof Kaiserberg direkt an der Stadtgrenze uswusf……
Alle Speldorfer/innen danken Frau Sander für deren unermüdlichen Einsatz zur Zerstörung unseres Stadtteils und dass das alltägliche Leben so beschwerlich wurde, während Gehalt und  Pensionsansprüche der Dezernentin ständig stiegen!

P.S.: Die Duisburger Straße war am letzten Samstag eine ganz wichtige Strecke für die unzähligen Notfallfahrzeuge, Sonderbusse und -bahnen, um die Duisburger Tragödie bei der love parade nicht noch schlimmer werden zu lassen. Nicht auszudenken, was passiert wäre, wenn entweder die love parade 2 Wochen später oder der Beginn des o.g. Kanalbaus 2 Wochen früher gewesen wäre! Dann hätte nämlich das Mülheimer Chaos eine überlebenswichtige Ader zur Katastrophenbewältigung in Duisburg massiv behindert!

Mehr zu Speldorf

  • 16. Sept. 03: Speldorf Wildwest, Folge ff. Wenn Stadtplanung nicht mehr zu existieren scheint ….. hier
  • Sommer 2004: Hochwasser den Berg hoch? Der Skandal mit dem Kanal Duisburger Str. hier
  • 1.3.08: MBI- Flugblatt  “Trauerfall Stadtteilzentrum Speldorf? Wenn Stadtplanung sich verabschiedet hat ….“ als pdf-Datei (89 KB)
  • Chance Fachhochschule: Begradigung Duisburger Str. nicht gewollt? Zuviel Arbeit? Die letzte Chance für Speldorf auch noch vergeigt? Mehr hier
  • Wüste Trickserei für eine unseriöse Stadionfinanzierung hier
  • Absurdistan in Speldorf-Wildwest? hier
  • Speldorf in Not? hier
  • Mehrfach-Skandal mit dem Fallwerk Weseler Str. hier
  • Hände weg von den Grünflächen Hansa-/Hofackerstr. hier