Wählergemeinschaft Fraktion Programm Geschichte Kontakt
Gremientermine aktuelle Termine Sprechstunden
Bundesweit Initiativen und Verbände MH-Parteien Medien Treffpunkte
Pressemeldungen Bildmaterial
 

 

Busnetz: ÖPNV-Attraktivierung, nicht Kürzung!

Irgendetwas läuft bei den nun jahrelangen Versuchen für eine sog. ÖPNV-„Optimierung“ in Mülheim völlig falsch, weil zwar mit immer neuen Gutachtern – Kosten inzwischen an die 300.000 € – dafür aber an Menschen und Realitäten vorbei. Die nun bereits 4. Gutachter in 3 Jahren stellten am 14. Feb. unter dem TOP „Grobvarianten für das Buskonzept“ im zuständigen Ausschuss alles Mögliche vor, nur kein Buskonzept. Die WAZ erarbeitete aus den Gutachter-Angaben Tage später deren mögliches Konzept,vgl. Karte rechts. Dass dieses “Konzept” für ein ÖPNV-Busnetz wahrscheinlich diesen Titel wieder nicht wert ist, zeigten bereits die allerersten Reaktionen etwa des SV Raadt und vieler Menschen, die bereits fleißig Unterschriften sammeln zur Beibehaltung der Linie 151 von Kettwig über Mendener Straße bis Hbf. und zurück. Mehr in

  • Petition „Rettet die Mülheimer Straßenbahn“ – online unterschreiben hier und facebook hier
  • WAZ 11.9.13: Mülheims Partnerstadt Tours feiert ihre neue Straßenbahn hier
  • WAZ 17.5.13: Entwurf für Mülheims Nahverkehrsplan liegt vor hier
  • Mülheimer ÖPNV-Konzeptlosigkeit per Gutachteritis: ÖPNV-Liniennetz auch mit dem 4. Gutachter unausgegoren! hier
  • WAZ vom 18.2.13: “So soll Mülheims ÖPNV-Liniennetz aussehen” hier

Bürgerantrag zum Erhalt der Buslinie 151 weiter unten unterhalb des MBI-Buskonzepts. Dazu auch:

  • Mülheimer Woche 25.5.13: „Längerer Weg für schwache Beine“ hier

Die Fraktionen im Stadtrat und viele Bürger waren im Zusammenhang mit dem vorvorletzten Geheimgutachten längst viel weiter, denn MBI, Grüne und Piraten hatten jeweils dezidiertere Buskonzepte vor ein- einhalb Jahren bereits vorgelegt. Die MBI haben ihr damaliges Konzept überarbeitet und als Antrag eingebracht, um die unnötig verfahrene Situation mit umsetzbareren Vorschlägen zu retten und endlich die öffentliche Diskussion wieder in Gang zu bringen.

Bereits im März hatten die MBI einen Antrag zur Busnetzoptimierung eingereicht, mit dem der ÖPNV attraktiver gemacht werden sollte, nicht ausgedünnter, siehe weiter unten! Insbesondere hatten die MBI auch vorgeschlagen, die Buslinien mehr städteübergreifend einzusetzen, z.B. den 124er ab Speldorf Friedhof Uhlenhorstweg – DU–Wedau bis DU–Buchholz Unfallklinik zu führen. Den 135er sollte bis Homberger Brücke in DU-Ruhrort verlängert werden und der 132er von Mintard bis Kettwig S-Bahn. Doch diese Vorschläge wurden von Verwaltung und Gutachter nicht wirklich geprüft und recht oberflächlich abgelehnt. Das gesamte MBI-Konzept zur Busnetzoptimierung weiter unten. Nun beantragen die MBI in etwas abgespeckter Form Folgendes, s.u., womit sie den Diskussionen seit Vorlage des NVP-Entwurfs im April Rechnung tragen, u.a. auch den leider erst nachträglichen Voten der Bezirksvertretungen, die bekanntlich erst spät überhaupt mit dem NVP befasst wurden, als Anfang Juli Sondersitzungen angesetzt wurden und auch das erst auf MBI-Antrag hin!

MBI-Antrag für den Ausschuss für Wirtschaft, Stadtentwicklung und Mobilität am 19.09.2013  TO öffentlich

Busnetzoptimierung

Der Ausschuss möge beschließen, wobei über jeden der Punkte einzeln abgestimmt werden muss:

  1. Die Buslinie 132, die heute von Heißen über Stadtmitte bis Mintard führt,
    a.) wird weiterhin über die Düsseldorfer Straße und bis Mintard geführt,
    b.) wird nach Absprache mit der EVAG von Mintard in Zukunft weiter bis Kettwig-S-Bahn verlängert
  2. Die Linie 151, die heute zwischen Winkhausen und Kettwig verläuft
    a) wird weiterhin von Stadtmitte über Menden bis Kettwig geführt
    b) erhält auf ihrem nördlichen Ast von Hbf. bis Winkhausen folgende Streckenführung:
    Hbf – Kalkstr. – Sigismundstr. – Brückstr. – Bruchstr. (neue Haltestelle Seniorentreff Schillerstr. ) – Winkhausen – Aktienstr./Nordstr. – Denkmannsfeld – Boverstr. – Martinstr./ Mühlenstr.
  3. Die Buslinie 133, die von Saarn bis Heidkamp führt,
    a) erhält eine Haltestelle Buchenberg
    b) wird weiter über die Mellinghoferstr. geführt und dann über Zehntweg – Verknüpfung Mühlenstr./ Nordstr. / Zehntweg – Bottenbruch zum Heidkamp
  4. Die Buslinie 122, die von MH-Hbf über Broich, Speldorf und Styrum nach Oberhausen verläuft,
    wird in ihrer Streckenführung wie folgt geändert: Oberhausen – Raffelberg – Saarner Str. wie bisher
    dann ab Lierberg über Heerstr. (Haltestelle Sportplatz Saarnerstr.) – Wissolstr. und Liebigstr. – Ulmenallee (Haltestelle Tengelmann – Zentrale) – Michaelstr. – Bülowstr.
    und dann Broicher Mitte – Rosendahl – Schloss Broich/Stadthalle – Stadtmitte – Hbf wie bisher
  5. Die Linien 134 und 135 verkehren im Ringverkehr mit folgender Streckenführung
    Linie 134: Hbf – Stadtmitte – Schloss Broich – Duisburger Str. – Prinzess-Luise Str. – Broicher Mitte – Broicher Friedhof – Holzstr. – Böllerts Höfe – Strippchens Hof – Saarner Str. – Broicher Waldweg – Wohnstift Uhlenhorst – Brandenberg – Speldorf Friedhof – Blötterweg – Duisburger Str. – Hansastr. – Kreisverkehr Ruhrorter/Weselerstr. – Timmerhellstr. – Nordhafen – Rheinstr. – Elbestr. – Lahnstr – Hafenbahnhof – Schloss Broich – Stadtmitte – Hbf
    und die Linie 135 in umgekehrter Reihenfolge vom Hafen bis Hbf

Begründungen

ad 1. und 2.)
Die Bezirksvertretungen haben sich mit großer Mehrheit für den Erhalt der Linien 132 und 151 ausgesprochen, dem auch der Mobilitätsausschuss folgen sollte. Die MBI schlagen zusätzlich für beide Linien Optimierungen vor: Für den 132 die Verlängerung von Mintard bis Kettwig S-Bahn, womit ein Anschluss an die S 6 in Ri. E.-Werden – Essen Hbf bzw. Hösel – Düsseldorf Hbf gegeben wäre.

Für den Nordast des 151 eine geänderte Streckenführung,
- einmal über Kalk-, Sigismund- Brückstr., um einen Anschluss für Schüler an der Haltestelle Von Bock Str. an die U 18 ohne Fahrt über MH – Hbf herzustellen
- zum zweiten die Verlängerung der Buslinie die gesamte Boverstr. hinunter bis zur Haltestelle Martin-/Mühlenstr.

Ad 3.)
Für die Linie 133 schlagen die MBI eine neuer Hst Buchenberg als Verknüpfung mit StraBa-Linie 102 und der Realschule vor, ferner eine Streckenführung über den Zehntweg anstatt der Mühlenstr., über die bereits die Linie 124 verläuft.

Ad 4. und 5.)
Die Linie 122 soll die bisher unterversorgten Wohngebiete in Broich/Speldorf zwischen Lierberg und Broich-Mitte andienen. Die bessere Anbindung des Wohnstift Uhlenhorst, die auch die BIG gefordert hat, sollte u.E. durch einen Ringverkehr der Linien 134 und 135 gewährleistet werden. Damit wäre auch das Votum der BV, den 122er über Brandenberg usw. fahren zu lassen, nicht mehr nötig, so dass dieser über Heerstr. – Ulmenallee und Bülowstr. fahren könnte.

L. Reinhard, MBI-Fraktionssprecher

MBI-Antrag für die Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft, Stadtentwicklung und Mobilität am 11.04.2013
TO öffentlich

Betr.: Busliniennetz im Nahverkehrsplan

Die Verwaltung möge dem Gutachterbüro „Stadtverkehr“ folgende Vorschläge zum zukünftigen Mülheimer Busnetz vorlegen, damit das Büro die Vorschläge nach Möglichkeit in den Nahverkehrsplan einarbeiten kann. Der Ausschuss möge ferner über jeden einzelnen Punkt beraten und einzeln abstimmen.

Optimierungsvorschläge zum Busnetz

  • Bus 122 ab Lierberg über Heerstr. – Wissol – Liebig – Ulmenallee – Michaelstr. – Bülowstr. – Broicher Mitte – Schloß Broich – Stadtmitte – Kaiserplatz – HBf und zurück.
  • Bus 124 weiter über Aschenbruch – Katzenbruch – Eingang Speldorfer Friedhof am Uhlenhorstweg – DU – Wedau – DU – Buchholz Unfallklinik
  • Bus 132 ( BVR Rheinland im Auftrag der MVG ) Heißen Kirche – Fischenbeck – Walkmühle  – Hbf – Kaiserplatz – Saarn – Mintard – Kettwig S-Bahn
  • Bus 133 ab Stadtmitte über Kaiserplatz – Hbf Nordeingang – Heißenerstr. – mit neuer Haltest. Buchenberg (Entzerrung des Schülerverkehrs ) weiter über Mellinghofer Str. – Zehntweg zum Heidkamp (Optimierung zwischen Linie 102 und Nordstraße )

Rückweg: Heidkamp – Zehntweg – Mellinghoferstr. – Buchenberg – Heißenerstr. – Hbf/ aus dem Siepen Platz – Kaiserplatz – Stadtmitte ( Leineweberstr. ) weiter zur Saarner-Kuppe.

  • Bus 135 vom Hbf über Stadtmitte – Schloß Broich – Hafen – Weseler Str. – Raffelberg – Ruhrdeich – DU- Innenhafen – Küppersmühle – DU–Ruhrort Homberger Brücke (Wendemöglichkeit )
  • Bus 151 vom Hbf über Dickswall – Buggenbeck U 18 Haltestr. Gracht – Sigismundstr. – Hingbergstraße – Dichterviertel – Bruchstr. (mit neuer Haltest. Seniorentreff Schillerstr.) Winkhausen – Boverstr. – Mühlenstr. Endhaltestelle Martinstr.
  • Bus 752 & 753 ( Rheinbahn Düsseldorf ) im 30 Minuten–Takt mit besserem Übergang in Saarn an die anderen Buslinien.

Eventuelle neue Buslinien

  • ggfs. Ersatzbus 110, falls der Styrum-Ast der StraBa-Linie 110 wegfallen sollte, von Ruhrpark OB–Alstaden über Stadion/Naturbad – Friesenstr.- Styrum S–Bahn – Aquarius/Schloss – Friedrich Ebert Str. – Sandstr. – Aktienstr. – Eppinghoferstr. – Hbf/ Dieter a.d. Siepen Platz – Marienhospital – Südstr. – ( Ohne Umsteigen von Styrum zum Südbad & Sporthalle ) - Reichspräsidentenstr. – B 1 – Mendener Str. – Steinknappen – Zeppelinstr. – Flughafen – Meisenburg – mit Anschl. an die Linie 142 Kettwig ( Gewerbegebiet Teelbruch ) & E-Bredeney (Büropark/ Karstadt / Eon und Gruga ) über Schuir nach E–Werden S–Bahn mit Anschluss an Bus zur Ruhrlandklinik – Velbert & Kupferdreh über Hespertal
  • Bus 123 vom Hbf über Kaiserplatz – Marienhospital ( Eingang Muhrenkamp ) - Alter Friedhof – Ev. Krankenhaus (Eingang Schulstr. ) Friedrich – Wilhelmstr. zum Wasserbahnhof. (Anschluss der Krankenhäuser – Altstadt – Altstadtfriedhof – Finanzamt – Wasserbahnhof – Ruhrschifffahrt – Haus Ruhrnatur an den ÖPNV mit einem kleineren Bus direkt vom Bahnhof aus nach dem Vorbild von u.a. Speyer)

L. Reinhard, MBI-Fraktionssprecher

Dazu schrieb die WAZ am 16.3.13, nachzulesen hier

MBI wollen mehr statt weniger Buslinien


Neuer Gelenkbus der MVG. Foto: Christoph Wojtyczka

Mehr zur selbstgemachten Mölmschen ÖPNV-Sackgasse

  • März 13: WAZ: “Mülheims Antrag zur Kappung der Straßenbahn-Linie 104 abgelehnt” hier
  • Feb. 12: Mülheimer ÖPNV-Konzeptlosigkeit per Gutachteritis: ÖPNV-Liniennetz auch mit dem 4. Gutachter unausgegoren! hier
  • Dez. 12: Vorreiterstadt Mülheim beim ÖPNV-Abbau?! Versuch Nr.1 abgewehrt! hier
  • Nov. 12: Nahverkehrsplan ohne Vision hier
  • Sept. 12: Schwere Klatsche für die zukunftslose Mölmsche ÖPNV-Kirchturmspolitik! hier
  • Ende Aug. 12: ÖPNV in Mülheim in miserablem Zustand mit unklarer Zukunft!? hier
  • Ende April 12: xtranews: “Mülheimer ÖPNV-Debakel: Mischung aus 70iger Jahre-Ideologie und typisch Mölmschem Dilettantismus?” hier
  • März 12: Zukunftsloses ÖPNV-Konzept der Stadt Mülheim!? hier
  • Nov. 11: MBI-Stellungnahme zum ÖPNV-„Optimierungs“konzept der Stadt Mülheim: Insgesamt leider kein großer Wurf, weder finanziell noch zur Attraktivierung des ÖPNV, im Gegenteil: Das „Konzept“ ist unausgegoren mit kontraproduktiver Vorgehensweise und einer Bürgerbeteiligung als Farce! Mehr hier und zusammen mit dem MBI-Konzept als pdf-Datei (50 KB)
  • Sept. 11: “Busse statt Bahn? – Kürzungen ohne Plan?” MBI-Veranstaltung mit Prof. Monheim zu den unsäglichen Mülheimer Plänen, Straßenbahnlinien durch Busse zu ersetzen. Mehr dazu hier. Videomitschnitt auf youtube hier
  • Juni 11: Transparenz und Bürgernähe auch beim ÖPNV nur Fremdworte? hier
  • Feb./März 11: Busse statt Bahnen? Konzeptlose Geheimniskrämerei zum ÖPNV per Gutachteritis!?! hier
  • Jan. 11: Kappung Straßenbahn 102 vom Tisch! Konzeptlose ÖPNV-Pläne!?! hier
  • Dez. 10: Das MVG-Nachtnetz und andere Mölmsche Seltsamkeiten bei der ÖPNV-Liniennetzoptimierung hier
  • 2005ff.: Landeszuschüsse verschlampt, nun muss die überfällige Sanierung der gesamten Strecke der Linie 901 zwischen Monning und Schloß Broich zu 100% von Mülheim bzw. der MVG alleine bezahlt werden! Mehr hier

Anfrage für die Sondersitzung des Ausschusses für Wirtschaft, Stadtentwicklung und Mobilität der Stadt Mülheim/Ruhr am 23.05.2013 zu TOP 4.1. „Entwurf Nahverkehrsplan 2013“

Betr. Unterschriftenlisten zum Erhalt der Buslinie 151

Im Zusammenhang mit der angedachten Streichung der Buslinie 151 im NVP 2013 war den Zeitungen zu entnehmen, dass Unterschriftenaktionen sowohl in Menden, als auch in den Schulen des Karl-Ziegler und des Otto-Pangkok durchgeführt wurden. Diese wurden wohl zumindest teilweise bei der Stadt eingereicht, doch wurden die Fraktionen darüber bisher weder informiert, noch konnten sie eingesehen werden. Deshalb möge die Verwaltung einen aktuellen Sachstand zu der Angelegenheit vortragen und dabei auch darlegen, wie und wann die Fraktionen darüber in Kenntnis gesetzt werden.
L. Reinhard, MBI-Fraktionssprecher

Bürgerantrag nach § 24 der GO für die Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft, Stadtentwicklung und Mobilität am 23.05.2013 zu TOP 4.1. „Entwurf Nahverkehrsplan 2013“ im öffentlichen Teil der Sitzung

Beschlussvorschlag:
Der Ausschuss möge beschließen, im Busnetz des geplanten Nahverkehrsplans die Linie 151 so zu belassen, wie sie heute ist. Da die Linie 151 nach dem bisherigen Entwurf des NVP wegfallen soll, beantragen wir, die Beratung und Beschlussfassung darüber vor einer endgültigen Verabschiedung des NVP durchzuführen.

Begründung:

  • Die zuständige Grundschule an der Troostraße ist nicht mehr auf direktem Wege zu erreichen: Für 5-jährige Kinder gilt der Spruch der Bezirksregierung: „Kurze Wege kurze Beine“. Es ist bereits ein folgenschwerer – fast tödlicher – Unfall eines 10 jährigen Schülers am Hauptfriedhof wg. Umsteigens vom Bus in die Bahn erfolgt.
  • Die Karl-Ziegler-Schule ist als weiterführende Schule ebenso nicht mehr direkt erreichbar: Der Bus fährt stündlich und die Straßenbahn fährt 20-minütig: Wie ist dann der Anschluss? Aus 10 Minuten Fahrzeit werden ??? Fahrzeit.
  • Der Ruderverein der Karl-Zielgler-Schule hat keine Haltestelle mehr und ist somit nicht mehr erreichbar.
  • Das Altenheim Ruhrgarten ist für Angestellte, Bewohner und Besucher nur noch durch umständliches Umsteigen erreichbar.
  • Der Hauptbahnhof und das Forum in Mülheim sind nur noch durch zweimaliges Umsteigen erreichbar.
  • Die evangelische Familienbildungsstätte am Scharpenberg ist nicht mehr erreichbar.
  • Für auswärtige Besucher, die vom Hauptbahnhof kommen, ist es umständlich z.B. „Müller-Menden“, den „Ruhrstrand“ oder das „Altenheim“ zu erreichen.
  • Das Kettwiger Schwimmbad und Freibad ist nicht mehr direkt aus Mülheim-Stadtmitte zu erreichen.
  • Zahlreiche bereits vorab gesammelte Unterstützerunterschriften zeigen das hohe Interesse der Mülheimer Bürger.
  • Eigene Beobachtungen auf der Linie zwischen Kettwig und der Stadtmitte zeigen eine hohe Auslastung der sowieso schon nur einmal in der Stunde fahrenden Busse der Linie 151 (auch in den frühen Morgen- und Abendstunden).

Es wäre schon sehr bedauerlich, wenn gewisse soziale Gruppen wie z. B. „Senioren“, „Schüler“, „Vereine“ und „Umweltbewusste (die kein Auto haben)“ von der Mülheimer Politik nicht mehr unterstützt würden.

Auch unter Umweltgesichtspunkten kann es im Jahre 2013 nicht angehen, dass eine offensichtlich gebrauchte und bewährte Nahverkehrsanbindung eingestellt, bzw. abgeschafft werden soll.

Zu der Sondersitzung auch

  • Mülheimer Woche 25.5.13: „Längerer Weg für schwache Beine“ hier
  • Nahverkehrsplan auf Mölmsch: Kirchtürmelei und taktische Winkelzüge gegen die Bürger? hier