Wählergemeinschaft Fraktion Programm Geschichte Kontakt
Gremientermine aktuelle Termine Sprechstunden
Bundesweit Initiativen und Verbände MH-Parteien Medien Treffpunkte
Pressemeldungen Bildmaterial
 

 

Corona und das Politikversagen, über das kaum gesprochen wird

„Wenn man sich die Pressestimmen zu Corona anschaut, kann man wirklich nur noch verzweifeln“

Es vergeht kaum ein Tag, an demCorona-knockdown in den Nachrichten nicht von Inzidenzwerten gesprochen wird. Die Bundesregierung hat sich zum Ziel gesetzt, den bundesweiten Inzidenzwert auf unter 50 zu drücken, der omnipräsente SPD-Politiker Karl Lauterbach fordert einen unbefristeten Lockdown, bis die Inzidenz auf 25 gesunken ist, und eine Gruppe rund um die Wissenschaftler Drosten, Brinkmann und Priesemann hat gar einen Inzidenzwert von 7 zum Ziel der Maßnahmen ausgerufen; Zahlen, die im Winter vollkommen realitätsfern wirken, wie ein Vergleich mit anderen europäischen Ländern zeigt, die trotz teils rigider Lockdown-Maßnahmen noch nicht einmal in die Nähe solcher Werte kommen. So waren ganze 89% der in Deutschland an oder mit Covid-19 Verstorbenen älter als 70 Jahre. Der Altersmedian aller Todesfälle beträgt zur Zeit 84 Jahre. Bei den über 80-Jährigen verläuft laut Statistik jede zehnte Infektion (nicht Krankheit!) tödlich. Für diese Gruppe ist Covid-19 eine extrem gefährliche Krankheit. Das individuelle Risiko, bei einer Infektion an Covid-19 zu sterben, ist für über 80-Jährige rund 10.000 Mal so groß wie bei unter 60-Jährigen. Wenn die Lockdown-Maßnahmen schwere Erkrankungen verhindern und Leben retten sollen, müssten sie also vor allem bei den Gruppen erfolgreich sein, die ein derart hohes individuelles Risiko aufweisen. Genau dies ist jedoch nicht der Fall. Schaut man sich die Zahlen des RKI an, muss man sogar das genaue Gegenteil feststellen. Forderungen nach einem wirkungsvollen Schutz der Risikogruppen spielen nämlich auch heute – nach über 11.000 Todesfällen in den Alten- und Pflegeheimen – bestenfalls eine Nebenrolle.  Lieber regt man sich über rodelnde Kinder statt über sterbende Altenheimbewohner auf. Die meisten Medien verfolgen nach wie vor die Vorstellung, man könne die Alten am besten dadurch schützen, dass man die Kontakte der Jüngeren minimiert. Und die Politik nickt brav und setzt eine sinnlose Maßnahme nach der anderen um. Das kann nicht funktionieren und die aktuellen Sterbezahlen sind eine direkte Folge dieses falschen Ansatzes. Wer darauf hinweist, wird sogleich als „Corona-Leugner“ oder „Corona-Verharmloser“ verunglimpft. Das ist paradox. Sind nicht eher diejenigen, die die vulnerablen Gruppen vergessen, für die Corona oft tödlich ist, die eigentlichen „Verharmloser“?

Mehr in Nachdenkseiten vom 13.1.21: „Corona und das Politikversagen, über das kaum wer spricht“

Hier noch eine mail eines Mülheimer Mitbürgers an die MBI zum Thema vom 14.01.2021

FRAGEN ueber FRAGEN ……….

Warum duerfen eigentlich die Mitglieder eines Hausstands nur 1 Nichthaushalts-Person empfangen? Ist das ein Anbiedern an die Singles? Oder sollen hierdurch alleinerziehende Frauen und Maenner geadelt werden?! Ich jedenfalls kann mir keinen Reim darauf machen. Oder wollte unsere fuersorgliche Regierung Ehepaare entzweien? Besuche werden naemlich normalerweise von Ehepaaren gemeinsam bei Freunden durchgefuehrt. Das will man also unterbinden. Etwa weil der Haushalt 2 Erwachsene, 5 Kinder und Opa und Oma umfasst, und die ja alle infiziert sein koennen?? Aber warum nur 1 zusaetzliche Person, wenn einer der beiden Ehepartner infiziert ist und Symptome zeigt, wird doch kein Besuch gemacht, oder Mutti, wuerdest Du das machen!?

Warum darf ich meine bevorzugte Gaststaette nicht weiter beehren und ihr zum Umsatz verhelfen, obwohl sie alles getan hat, um die Gaeste zu schuetzen: Ludftumwaelzer mit Virenabtoetung, grosse Abstaende zw. den Tischen, die Theke fuer Gaeste gesperrt??! Hier fallen sich die Gaeste nach 10 Bierchen zur Polizeistunde nicht um den Hals, wie in einer engen Kneipe! Aber das Essen darf ich auch unter der Gefahr einer infizierten Bedienung dort abholen!!!

Fragen ueber Fragen ……..

Oder beim „leichten Lockdown“ (welch ein Euphemismus!) durfte mein Friseur mit seinem heissen Atem (natuerlich durch die Maske notduerftig abgehalten) um meinen Kopf herumwuseln, aber meine Fusspflege am Ende meiner 1 m langen Beine durfte mich nicht behandeln. Aehnlich verhaelt es sich bei den Manikueren!

Und meinen Buchladen darf ich auch nicht betreten, da drin sind selten, ausser zur Weihnachtszeit, mehr als 3 Personen gleichzeitig. Dafuer aber darf ich mit vielen anderen nach Zahnpasta und anderen ach so lebenswichtigen Sachen bei Rossmann herumwuseln in relativ engen Gaengen.

Und warum sind die Opern- und Konzerthaeuser geschlossen?? Dort gab es mit der drastisch reduzierten Sitzzahl kaum ein Infektionsrisiko!

Fragen ueber Fragen eines mitdenkenden Buergers: Ob Lautertsunami oder Spahn dazu Antworten geben koennen !!?

Mehr Differenzierung tut Not, meine Herr*innen und Herr*aussen Politiker!! Wofuer verbringen Sie ihre Zeit in Berlin!? Zwischen zwei nicht so gedankenschweren Reden zur Machterhaltung auch mal einen richtigen Gedanken machen, das waer was!

Dafuer gibt es aber viel politische Poesie………

Nach dem ersten Lockdown……Deutschland ist am besten durch die Pandemie gekommen, so lobhudelten sie sich selbst! Danach lehnten sie sich entspannt zurueck…..

„Kein Land, keine Partei, keine Regierung kann allein dieses Virus besiegen, es geht nur gemeinsam.“ Ach nee, wie neu…….(A propos gemeinsam, davon habe ich seit Muttis „wir schaffen das!“ die Nase voll!)

„Schritt fuer Schritt kommen wir dahin, dass wir unser Leben nicht mehr von der Pandemie kontrollieren lassen,“ Wahrlich, wahrlich, wie klein die Schrittchen auch sind, z.B. der spa(h)nweise troepfelnde Impfstoff.

„Licht am Ende des Tunnels“…… meint er den Gotthard-Tunnel oder eine einfache Strassenunterfuehrung!

„Wir sind jetzt auf dem Weg raus aus der Pandemie.“ Muessen fuer solche Saetze Baeume umgehauen werden und Papiermuehlen ihre Energie verschwenden!

„Im 2.Quartal wird die Siuation spuerbar besser sein.“ Immer werden ungedeckte Schecks auf die Zukunft ausgestellt! Und im Sommer will der Minister allen ein Impfangebot machen …….. Und die Medien geben bereitwillig diese Leerphrasen an uns weiter …….

Und das fruehzeitige Jonglieren mit Milliarden Dosen war fuer alle diejenigen sehr unserioes, die ein wenig Ahnung von der Inbetriebnahme von komlexen Grossanlagen kennen, bei denen oft der Betriebsausstoss an Produkten erst nach   langen und aufwendigen Hochfahr-Prozeduren moeglich ist. Nun heisst es bei den arbeitsweltunkundigen Berufs-Politikern, es „ruckelt“ ein wenig am Anfang. Aha…..so, so….

Warum reden Politiker sich um Kopf und Kragen, warum koedern sie ihre Buerger zuerst mit der unbaendigen Hoffnung auf den Impfstoff, der bald da sein soll, dann aber ueber Gebuehr auf die Genehmigung warten musste; warum reden sie von kurzen Durchimpfungszeitraeumen, die unserioes sind; warum reden sie von Impfpflicht, die gar nicht zur Debatte steht; warum reden sie von Impfausweisen, die Vorteile fuer Geimpfte haben, wenn Mitte Januar erst 1% der Alten geimpft ist, und die ueberdies noch immmobil in Altenheimen leben…..warum eine derartige Logorrhoe! Und schon gibt es Politiker-Unken, die von Ausdehnung des Lockdowns und sogar vom vollen Runterfahren schwaseln.

Wem soll ich da VERTRAUEN schenken!

Es gruesst unglaeubig staunend
…………….

Mehr zum Thema Corona u.a. in