Wählergemeinschaft Fraktion Programm Geschichte Kontakt
Gremientermine aktuelle Termine Sprechstunden
Bundesweit Initiativen und Verbände MH-Parteien Medien Treffpunkte
Pressemeldungen Bildmaterial
 

 

Expertenhearing zu “Bus statt Bahn” besser mit den Chefs von DVG, EVAG, STOAG, sowie dem RVR

  • Petition „Rettet die Mülheimer Straßenbahn“ – online unterschreiben hier und facebook hier
  • Okt. 13: ÖPNV-Diskussion in Mülheim: Blamables Trauerspiel als Ausdruck tief sitzendem Kirchturmsdenkens? hier

Anfang Juli traten BHM-Chef Dönnenbrink und Kämmerer Bonan überfallartig eine Diskussion los, die entgegen der Beschlusslage vom Nov. im Nahverkehrsplan den zukünftigen ÖPNV in Mülheim ganz ohne Schiene nur auf Busse verlagern soll.

Eine solche Entscheidung auch noch gegen alle Vorgaben des Landes kann die Stadt Mülheim aber nicht wirklich treffen, weil der Großteil der schienengebundenen Linien städteübergreifend ist. Entsprechend empört war auch die Reaktion etwa aus Duisburg und Essen.

Der Rat beschloss dann auf Antrag der Grünen, ein Expertenhearing zu der Grundsatzfrage durchzuführen, ganz so als sei der Mölmsche Rat eine Art Landtag, der fast alleine über Grundsatzfragen entscheiden könne. Nun soll also ein hochrangig besetztes Podium die Argumente austauschen. Bei aller Hochschätzung der namhaften Experten des „Pro und Kontra Schiene“ wird die Veranstaltung in dieser Form wenig weiterhelfen. Verschiedenen sehr sachkundige Mülheimer Bürger haben in den diversen Bürgerbeteiligungsrunden der letzten Jahre bereits die wichtigsten Argumente des Für und Wider dargelegt. Alles folgenlos und nur Alibi?

Was aber wirklich zählt und bisher gänzlich vernachlässigt wurde, trotz bereits 4 teuren Experten-Gutachten, ist die Frage einer gemeinsamen ÖPNV-Zukunft von Mülheim insbesondere im Verbund mit Duisburg, Essen und Oberhausen. Wirkliche spürbare Einsparungen ohne kontraproduktive Angebotsreduzierung sind nur in viel engerer Zusammenarbeit zu erzielen.

Auch deshalb wäre es das Sinnvollste, bei dem Hearing die Experten der Nachbarstädte zu hören, am besten die Geschäftsführer von DVG, EVAG und STOAG, es könnten aber auch die Verkehrsdezernenten/innen der 3 Städte rund um Mülheim sein. Hinzu kommen sollte dann noch der Verkehrsdezernent des RVR (Regionalverband Ruhr).

Wenn die Nachbarstädte und der übergeordnete RVR ihre jeweiligen Strategien und Vorschläge für die ÖPNV-Zukunft des westlichen Ruhrgebiets präsentiert haben, wird sich sicherlich auch manche Mülheimer Spezial (besser Kirchturms-)Diskussion der letzten 3 Jahre versachlichen.

Dass Dezernent Vermeulen den Beschluss eines Nahverkehrsplans verschieben will, ist begrüßenswert.

Das Expertenhearing, sei es noch so hochrangig besetzt, kann der ein oder anderen Seit wichtig Argumente liefern oder vertiefen, zur Entscheidung über den isolierten Mülheimer Nahverkehrsplan wird es wenig beitragen können. Um nämlich einen praktikablen NVP beschließen zu können, muss sichergestellt sein, dass dieser mit den Nachbarstädten und dem RVR konform geht. Am Sinnvollsten wäre ohnehin ein städteübergreifender NVP etwa für das westliche Ruhrgebiet!

Mehr zum Mölmschen ÖPNV-Debakel

  • Okt. 13: ÖPNV-Diskussion in Mülheim: Blamables Trauerspiel als Ausdruck tief sitzendem Kirchturmsdenkens? hier
  • WAZ 14.10.13: “Verkehrsgesellschaft Via droht das Aus in Essen, Mülheim und Duisburg” hier
  • Sept. 13: Petition „Rettet die Mülheimer Straßenbahn“ – online unterschreiben hier und facebook hier
  • Aug. 13: Mülheim als Menetekel für NRW und das Ruhrgebiet? hier
  • Juli 13: Chaos pur, in den Kirchtürmen entlang der Ruhr? hier
  • NRhZ vom 3.7.13: Nahverkehrsplan auf Mölmsch: Ein teures, absehbares Desaster? Dilettantismus pur, in Mülheim a.d. Ruhr! hier oder als pdf-Datei (60 KB)
  • Juni 13: “Wird das schöne Mintard als Stadtteil vom ÖPNV einfach abgekoppelt? hier
  • Juni 13: “Ein gemeinsamer Nahverkehrsplan für das westliche Ruhrgebiet! Unprofessionelle, eigenbrötlerische ÖPNV-Planung in Mülheim ist teuer, nutzlos und kontraproduktiv!” hier
  • Mai 13: “Nahverkehrsplan auf Mölmsch: Kirchtürmelei und taktische Winkelzüge gegen die Bürger?” hier
  • Mai 13: WAZ: “Linie 104: Stadt glaubt an Punktsieg” hier
  • Mai 13: Mülheimer Woche: „Längerer Weg für schwache Beine“ hier
  • März 13: MBI-Vorschläge für ein zukunftstaugliches Straßenbahnnetz hier
  • März 13: MBI-Vorschläge zur Optimierung des Busnetzes: ÖPNV-Attraktivierung, nicht Kürzung! hier
  • März 13: WAZ: “Mülheims Antrag zur Kappung der Straßenbahn-Linie 104 abgelehnt” hier
  • Feb. 12: Mülheimer ÖPNV-Konzeptlosigkeit per Gutachteritis: ÖPNV-Liniennetz auch mit dem 4. Gutachter unausgegoren! hier
  • Dez. 12: Vorreiterstadt Mülheim beim ÖPNV-Abbau?! Versuch Nr.1 abgewehrt! hier
  • Nov. 12: Nahverkehrsplan ohne Vision hier
  • Sept. 12: Schwere Klatsche für die zukunftslose Mölmsche ÖPNV-Kirchturmspolitik! hier
  • Ende Aug. 12: ÖPNV in Mülheim in miserablem Zustand mit unklarer Zukunft!? hier
  • Ende April 12: xtranews: “Mülheimer ÖPNV-Debakel: Mischung aus 70iger Jahre-Ideologie und typisch Mölmschem Dilettantismus?” hier
  • März 12: Zukunftsloses ÖPNV-Konzept der Stadt Mülheim!? hier
  • Nov. 11: MBI-Stellungnahme zum ÖPNV-„Optimierungs“konzept der Stadt Mülheim: Insgesamt leider kein großer Wurf, weder finanziell noch zur Attraktivierung des ÖPNV, im Gegenteil: Das „Konzept“ ist unausgegoren mit kontraproduktiver Vorgehensweise und einer Bürgerbeteiligung als Farce! Mehr hier und zusammen mit dem MBI-Konzept als pdf-Datei (50 KB)
  • Sept. 11: “Busse statt Bahn? – Kürzungen ohne Plan?” MBI-Veranstaltung mit Prof. Monheim zu den unsäglichen Mülheimer Plänen, Straßenbahnlinien durch Busse zu ersetzen. Mehr dazu hier. Videomitschnitt auf youtube hier
  • Juni 11: Transparenz und Bürgernähe auch beim ÖPNV nur Fremdworte? hier
  • Feb./März 11: Busse statt Bahnen? Konzeptlose Geheimniskrämerei zum ÖPNV per Gutachteritis!?! hier
  • Jan. 11: Kappung Straßenbahn 102 vom Tisch! Konzeptlose ÖPNV-Pläne!?! hier
  • Dez. 10: Das MVG-Nachtnetz und andere Mölmsche Seltsamkeiten bei der ÖPNV-Liniennetzoptimierung hier
  • 2005ff.: Landeszuschüsse verschlampt, nun muss die überfällige Sanierung der gesamten Strecke der Linie 901 zwischen Monning und Schloß Broich zu 100% von Mülheim bzw. der MVG alleine bezahlt werden! Mehr hier