Wählergemeinschaft Fraktion Programm Geschichte Kontakt
Gremientermine aktuelle Termine Sprechstunden
Bundesweit Initiativen und Verbände MH-Parteien Medien Treffpunkte
Pressemeldungen Bildmaterial
 

 

VHS abreißen und verlagern in das Kaufhofareal? Klares Nein!

Überfallartig präsentierte man nun Ende Nov. 15 die angebliche Alternative für die VHS, um diese vom MüGa-Rand beseitigen zu können

  • Falls der Stadtrat den Umzug in das Kaufhofareal beschließen sollte, kann das durch einen Bürgerentscheid geändert werden. Treffen zur Vorbereitung eines eventuell nötigen Bürgerbegehrens am Mi., dem 20. Januar, um 19 Uhr im Handelshof

Die OB-Wahlen sind vorbei, Flüchtlingskrise und Terrorgefahr bestimmen die öffentliche Diskussion.
Versucht nun im Windschatten all dessen die Mülheimer Verwaltung, auch umstrittenere Projekte eben mal schnell durchzuziehen?

Beispiel VHS:
VHS-LuftbildEs ist kein Geheimnis, dass verschiedene Immobilienhändler schon länger ein Auge auf das höchst attraktive VHS-Grundstück an der MüGa geworfen haben. Bisher gab es, zumindest offiziell, aber keine Alternative für eine zentral gelegene VHS, die bekanntlich eine Pflichtaufgabe der Kommune darstellt.
Nun also, kurz vor Weihnachten 2015, wird diese präsentiert als Anmietung von 2 Stockwerken im geplanten Neubau anstelle des Kaufhofs. Bisher sollten dort Seniorenwohnungen und betreutes Wohnen stattfinden.

Die VHS an der Bergstr. ist laut LVR-Landesamt für Denkmalschutz aber denkmalwürdig und in die Denkmalliste einzutragen. Doch die Stadt will das Denkmal anscheinend lieber abreißen und das Grundstück verkaufen zum Bau von Luxuswohnungen. Doch ganz so einfach ist das nicht:
Im Planungsausschuss am 1.12. bestätigte der Dezernent, dass die Mülheimer VHS im Laufe des Januar in die Denkmalliste eingetragen werden wird, wie vom Landeskonservator verlangt. Zur Erinnerung: Die MBI hatten im Aug. 2014 den Antrag bei der LVR-Landesbehörde gestellt, die Denkmalwürdigkeit zu prüfen, nachzulesen hier. Das geschah mit positivem Ergebnis! Gut so! Jedenfalls ist das ein wichtiger Punkt, um unsere VHS in der MüGa belassen zu können, da der Wert für das hoch attraktive VHS-Grundstück dadurch blockiert bzw. verringert wird.
Unabhängig davon ist unsere VHS ja wirklich ein einzigartiges Bauwerk aus der ansonsten meist weniger gelungenen Betonzeit der 70er Jahre.
Dieses Gebäude strömt eine unverwechselbare Athmosphäre aus, die zusammen mit der guten Lage zur MüGa hin für ihren Zweck kaum zu toppen ist. Bestens geeignet als Ort für Weiterbildung, Kommunikation und Integration.
Weder Asbest-, noch PCB-Belastungen sind vorhanden und auch der Energiepass weist das Gebäude als überdurchschnittlich aus. Mehr dazu weiter unten.

Die Stadt schiebt erneut den angeblich hohen Sanierungsbedarf vor. Dabei hat sie seit Jahren alle im Haushalt immer wieder eingestellten Gelder für Sanierung verfallen lassen, Jahr für Jahr. Warum wohl? Doch:

Das VHS-Gebäude an der MüGa ist weder marode, noch eine energetische Katastrophe!

Immoservice, Bonan, Ernst usw. verkündeten wieder und wieder, die VHS sei nicht nur stark sanierungsbedürftig, sondern auch energetisch eine Katastrophe. Doch:

  1. Zu den Sanierungsgutachten wurde bereits viel gesagt, u.a. nach der Akteneinsicht, die mehrere Mitglieder der BI im Jan./Feb. genommen hatten. Noch einmal: Auch IS-Chef Buchwald musste im März auf MBI-Anfrage hin im Finanzausschuss öffentlich zugeben, dass die gesetzlich vorgeschriebenen Maßnahmen mit 4,2 Mio. € alle zu erfüllen seien. Die Akteneinsicht hatte ergeben, dass das auch noch deutlich billiger gehen könnte.
    Trotz alledem werden immer wieder die angeblich benötigten 16 Mio. € für Sanierung wiedergekäut, um ja das VHS-Gebäude als marode hinzustellen, damit es abgerissen und das Grundstück verhökert werden kann.
  2. Ähnlich sieht es mit der angeblichen Energieschleuder VHS aus.
    Im Gebäude hängt dazu der jVHS-Energieausweisa vorgeschriebene Energieausweis öffentlich aus, siehe Foto rechts
    Danach steht unsere VHS sowohl beim Heizenergieverbrauchswert als auch beim Stromenergieverbrauchswert bereits jetzt so schlecht nicht da. Die VHS liegt nämlich in beiden Fällen deutlich günstiger als der Vergleichswert dieser Gebäudetypen, siehe Energieausweis!

Natürlich kann und muss man noch einiges verbessern. Viele andere städtische Gebäude weisen aber deutlich schlechtere Kennwerte aus!

Fazit: Unsere VHS-Erhaltschöne und beliebte VHS an der MüGa wird ohne richtige Grundlagen schlecht geredet, mal unabhängig davon, dass die fälligen Maßnahmen seit 2008 Jahr für Jahr verschoben wurden, obwohl Gelder dafür im Haushalt standen und stehen.
Man muss sich ernsthaft fragen, wem das Sahne-Grundstück wohl versprochen war und ist?

Wie hoch zudem die wirklichen Kosten für eine Anmietung im Kaufhof-Nachfolgekomplex sein werden, ist unbekannt. Ganz so, als hätte sich die Stadt Mülheim nicht mit den vielen Umwegfinanzierungen und PPP-Konstruktionen für Bürgeramt, Medienhaus, techn. Rathaus, hist. Rathaus, Schulen, Haus der Wirtschaft usw. und nicht zuletzt der Feuerwehr auf lange Zeit viel höher verschuldet als nötig gewesen wäre, soll das gleiche nun auch mit der VHS geschehen.
Die beliebte heutige VHS als Ort für Weiterbildung und Kultur mit einzigartiger Athmosphäre würde es in Zukunft nicht mehr geben. Dafür aber würden sich bestimmte Immobilienspekulanten wieder goldene Nasen verdient haben.

Ansonsten vermissen die MBI bei dem Gesamtkonzept für das Kaufhofareal, ob mit oder ohne VHS, die eindeutige und definitive Bestätigung der einstigen Ankündigung, dort auch einen Discounter bzw. Supermarkt wieder anzusiedeln, nachdem mit der Tengelmann-Schließung für den ganzen Bereich ein großes Nahversorgungsproblem entstand.

Mehr zur bedrohten Mülheimer VHS

  • Okt. 15: Bestandsgarantie für unsere VHS in der MüGa, und zwar jetzt! hier
  • Sept. 15: Der Skandal um die immer noch bedrohte Mülheimer VHS hier
  • Aug. 15: VHS-Bestandsschutz jetzt! Schluss mit der Rumeierei! Fragenkatalog zur VHS-Zukunft an die OB-Kandidaten hier
  • Mai 15: Hurra! Die VHS ist Denkmal und darf nicht abgerissen werden! hier
  • Mai 15: Evaluation des Volkshochschulverbundes DOME der Städte Duisburg, Oberhausen, Mülheim und Essen als pdf-Datei (12,8 MB)
  • 27.3.15: “BI “Erhalt unserer VHS in der MüGa” fordert weiterhin Bestandssicherung für die VHS” hier
  • 8.3.15: VHS quo vadis? Volkshochschule hängt weiter in der Luft! hier
  • 15.1.15: VHS gerettet mit Beendigung des B-Plans zur Vermarktung? Leider noch nicht wirklich! hier
  • 29.12.14: Direkte Demokratie notwendig zur Demokratie-Wiederbelebung! Beispiel VHS-Rettung hier
  • 24.12.14: NRhZ Nr. 490: “Wenn es um die Vermarktung der beliebtesten Teile unserer Stadt geht: Mülheim – Demokratie abhanden gekommen“, auch als pdf-Datei (185 KB)
  • 22.12.14: Die bedrohte VHS, die defekte Demokratie und Unvernunft von Stadtspitze und Ratsmehrheit hier
  • 12.12.14: VHS verlagern an Bevölkerung und Rat vorbei? Ein demokratiefernes abgekartetes Spiel hat zum Glück nicht geklappt! hier
  • 26.11.14: NRhZ Nr. 486: „Gründung der Mülheimer Bürgerinitiative “Erhalt unserer VHS in der MüGa” Widerstand gegen Pläne der Stadt-Oberen“ hier oder auch als pdf-Datei (145 KB)
  • 20.11.14: BI “Erhalt unserer VHS in der MüGa” gegründet für ein Bürgerbegehren! hier
  • 5.11.14: NRhZ Nr. 483: “Die VHS-Saga von Mülheim an der Ruhr – Eine erschreckende Geschichte! Abgesang auf Transparenz und Demokratie?“ hier, auch als pdf-Datei (233 KB)
  • 30.10.14: Erschreckende Antworten auf MBI-Fragen zum Abrissantrag VHS! VHS-Saga: Eine rücksichtslose Geschichte! Abgesang auf Transparenz und Demokratie? hier
  • 23.10.14: NRhZ Nr. 481: “Der Antrag auf Abriss der Volkshochschule Mülheim ist bereits gestellt! Wie eine Stadt ihre Bürger/innen hintergeht” hier
  • 20.10.14: Abbruchantrag VHS als ernster Tiefschlag gegen Demokratie und Bürgerbeteiligung! hier
  • 12.10.14: VHS bedroht, Denkmalschutz ausgehebelt? Mölmsche Demokratie ein abgekartes Spiel? hier
  • 8.10.14: Offener MBI-Brief zur VHS-Bewerbung an die Auswahljury für die Spk-Akademie und die heftigen Reaktionen hier
  • 3.10.14: Verunglimpfung der MBI durch Grüne+Dezernent und die halbherzige WAZ-Gegendarstellung hier
  • 29.9.14: VHS-Debatte: Katastrophe für die Demokratie und bedrohliche NRZ-Berichterstattung hier
  • 29.9.14: WAZ: Mülheimer VHS in die neue Hochschule? hier
  • Sept. 14: MBI-Ratsantrag “Bestandsgarantie für die VHS an der Bergstr. ohne Wenn und Aber!” hier
  • Sept. 14: Hände weg von unserer VHS! MBI-Veranstaltung dazu am 23.9.14 um 19 Uhr in der VHS. Mehr hier. Einladung als Flugblatt als pdf-Datei (39 KB).
  • 20.9.14: Mülheimer Woche: “MBI fürchten um Zukunft der Volkshochschule – und drohen mit Bürgerbegehren” hier
  • 19.9.14: WAZ: “MBI drohen mit Bürgerbegehren zur VHS” hier
  • Sept. 14: Demokratie und Wählerwille in Mülheim am Tiefpunkt, kaum dass die Wahlen vorbei sind?! hier
  • Sept. 14: Aufgabe der heutigen VHS oder Bestandsgarantie kein Thema für den Mülheimer Kulturausschuss? hier
  • Aug. 14: Hände weg von der VHS, auch nicht für eine Spk-Akademie! hier
  • Aug. 14: MBI-Antrag an den Landeskonservator, die Denkmalwürdigkeit der Mülheimer VHS zu prüfen hier
  • Aug. 14: MBI-Antrag für den Integrationsrat, die Stadt Mülheim zu veranlassen, ihre Bewerbung für die „Akademie am Schloss“ mit dem VHS-Standort zurückzuziehen aus sozialen, kulturellen und nicht zuletzt integrationspolitischen Gründen hier
  • Aug. 14: Irritationen um die Mölmsche Bewerbung für die Sparkassen-Akademie oder “Wie das in Mülheim so abgeht ….” hier
  • Juli 14: Weitere Mülheimer Top-Lagen verhökern? Gebt endlich eine Bestandsgarantie für die VHS!!! hier
  • Feb. 13: VHS weg für Hotelbau? Wie bitte? Diskussion um Abreißen der VHS doch kein Karnevalsscherz??!! MBI-Antrag auf Bestandsgarantie am Standort Bergstr. abgelehnt! hier